TEILEN

2011 hat die Französische Bulldogge es auf Platz 3 der beliebtesten Hunderassen in Deutschland geschafft. Und irgendwie habe ich auch das Gefühl, dass man im Moment sehr viele Französischen Bulldoggen sieht. Daher wollen wir uns diese Hunderasse heute mal genauer anschauen.

Französische Bulldogge: Herkunft

Die Französische Bulldogge stammt von der englischen Bulldogge ab. Diese wurde für Hundekämpfe gezüchtet. Nachdem Hundekämpfe (zum Glück) verboten wurden, waren kleinere und friedlichere Hunde gefragt, so entstanden die kleineren Bulldoggen-Arten. Durch die Kreuzung von englischen Zwergbulldoggen mit Terriern und Möpsen entstand schließlich die Hunderasse Französische Bulldogge. Die Züchtung begann in Frankreich, daher trägt die Rasse ihren Name. (Quelle: http://de.wikipedia.org/)

Französische Bulldogge: Aussehen

Die Französische Bulldogge ist ein kleiner Hund mit einer kräftigen und gedrungenen Statue. Er wiegt 8 bis 14 kg, seine Größe steht im Verhältnis zum Gewicht und liegt bei etwa 35 cm Schulterhöhe. Er hat typischerweise einen kurzen Schwanz. An der Gesichtsform der Französischen Bulldogge erkennt man den Einschlag des Mopses. Auch wenn die Nase nicht so extrem „eingedrückt“ ist, wirkt sie dennoch irgendwie „platt“. Auffällig sind auch die Ohren der Hunderasse, im Verhältnis zur Kopfgröße sind diese enorm groß und erinnern ein bisschen an Fledermausohren. Das Fell der Französischen Bulldogge ist kurz, die Farbe variiert.

Französische Bulldogge: Wesen

Die Französische Bulldogge ist von Natur aus seht lebhaft und verspielt, dabei sind die Tiere seht anhänglich. Obwohl diese Hunderasse irgendwie immer etwas mürrisch dreinschaut, sind sie sehr gefühlvoll und sanft. Zudem sind Französische Bulldoggen sehr intelligent. Sie sind verträglich mit Artgenossen und auch mit anderen Tierarten. Auch Menschen gegenüber sind meist freundlich gesinnt, selbiges gilt für Kinder. Wie bei jeder Rasse ist aber auch hier Erziehung erforderlich.

Französische Bulldogge: Gesundheit und Lebenserwartung

Die Lebenserwartung einer Französischen Bulldogge liegt bei etwa 12 Jahren. Es kann zu Bandscheibenvorfällen kommen. Außerdem leidet die Französische Bulldogge am so genannten Brachycephalie-Syndrom, was nichts anderes bedeutet als „Kurzköpfigkeit“. Hierbei kommt es zu einer veränderten Anatomie im Nasen-Rachen-Bereich. Dies kann zu Atemproblemen und Kurzatmigkeit führen. Daher ist die Hunderasse auch sehr hitzeempfindlich und Halter sollten gerade im Sommer darauf achten, ihr Tier nicht zu überfordern. Eine weitere Nebenerscheinung ist, dass Französische Bulldoggen sehr narkoseempfindlich sind.

Bildquelle:
Flickr: Französische Bulldogge
Urheber: Ndecam
Inhalte zur Bearbeitung unter der CC-Lizenz

IA0KPCEtLSAvMTY1ODk0MTM3L0Z1bGxCYW5uZXIgLS0+DQo8ZGl2IGlkPSdkaXYtZ3B0LWFkLTE0MzM1MDQyMjc2MjAtMicgc3R5bGU9J2hlaWdodDo2MHB4OyB3aWR0aDo0NjhweDsnPg0KPHNjcmlwdCB0eXBlPSd0ZXh0L2phdmFzY3JpcHQnPg0KZ29vZ2xldGFnLmNtZC5wdXNoKGZ1bmN0aW9uKCkgeyBnb29nbGV0YWcuZGlzcGxheSgnZGl2LWdwdC1hZC0xNDMzNTA0MjI3NjIwLTInKTsgfSk7DQo8L3NjcmlwdD4NCjwvZGl2Pg0K
TEILEN
Vorheriger ArtikelHündin Maya testet: LumiVision Akku Leuchthalsband für Hunde
Nächster ArtikelChihuahua
Ich bin Nicole. Bei revvet.de schreibe ich über unsere Mitbewohner auf vier Pfoten: Die beiden Katzen Shiva & Mogli und Zwergkaninchen Frodo. Was auch immer mir im Zusammenleben mit unseren Tieren interessant erscheint, findet hier seinen Platz. Kontakt über G+
KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT