TEILEN

Wer schmust nicht gern mit seiner Katze zu Hause auf der Couch oder tobt trotz Wind und Wetter mit seinem Hund als treuen Begleiter im Park? Leider haben es nicht alle Tiere so gut wie unsere Lieblinge zu Hause. Um auf das Schicksal derjenigen aufmerksam zu machen, die noch von keinem Tierliebhaber aufgenommen wurden, nicht annähernd artgerecht leben können und durch nicht ausreichende Gesetze geschützt werden, findet am Welttierschutztag am 4. Oktober wieder so manch eine Informationsveranstaltung statt.

Die Idee des Welttierschutztages

Tierschützer auf der ganzen Welt feiern den Welttierschutztag am 4. Oktober, dem Tag des Heiligen Franziskus von Assisi. Dieser war nicht nur Ordensgründer der Franziskaner, sondern aufgrund seiner Einstellung, jedes Tier als Bruder des Menschen, von Gott gewollt und gleich anzusehen, auch Schutzpatron der Tiere. Während Assisi bereits 1228 heilig gesprochen wurde, besteht der Welttierschutztag erst seit 1931, der auf den Schriftsteller und Tierfreund Heinrich Zimmermann zurückgeht.

Leitmotto des Welttierschutztages

Normalerweise steht der Welttierschutztag in jedem Jahr unter einem bestimmten Motto. 2012 rufen die Tierschutzverbände unter dem Slogan „Stimme für die Tiere“ dazu auf, sich Gedanken über die momentan noch nicht ausreichende Gesetzeslage zum Tierschutz zu machen und diese schnellstmöglich zu verbessern. „Der Kampf um ein neues Tierschutzgesetz ist nach den von der Bundesregierung und Bundesministerin Ilse Aigner vorgelegten Änderungen noch nicht beendet. Nachbesserungen sind unumgänglich, damit aus dem Tier-Nutz-Gesetz ein Gesetz wird, das die Tiere wirklich schützt, erklärt Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes.

Ziele des Welttierschutztages

Wie der Deutsche Tierschutzverein berichtet, wurde das Tierschutzgesetz zuletzt vor 25 Jahren neu verfasst. Die Gesetzeslage muss sich demnach an die aktuelle Situation sowie die bestehenden Probleme der Tiere anpassen. Zudem haben sich die Lebensbedingungen und der nicht ausreichende Schutz der Tierwelt wenig verbessert, seitdem der Tierschutz als Staatsziel ins Grundgesetz aufgenommen wurde. Ziel des Welttierschutztages ist es somit, eine umfassende Überarbeitung des Tierschutzgesetzes zu erzielen. Der Welttierschutztag am 4. Oktober ist somit eine gute Gelegenheit, sich (wieder) einmal mit dem traurigen Schicksal vieler Tiere auseinanderzusetzen und sich die ein oder andere Idee zu holen, wie jeder einzelne von uns die Zukunft dieser Tiere verbessern kann!

Bildquelle: Deutscher Tierschutzbund e.V.

IA0KPCEtLSAvMTY1ODk0MTM3L0Z1bGxCYW5uZXIgLS0+DQo8ZGl2IGlkPSdkaXYtZ3B0LWFkLTE0MzM1MDQyMjc2MjAtMicgc3R5bGU9J2hlaWdodDo2MHB4OyB3aWR0aDo0NjhweDsnPg0KPHNjcmlwdCB0eXBlPSd0ZXh0L2phdmFzY3JpcHQnPg0KZ29vZ2xldGFnLmNtZC5wdXNoKGZ1bmN0aW9uKCkgeyBnb29nbGV0YWcuZGlzcGxheSgnZGl2LWdwdC1hZC0xNDMzNTA0MjI3NjIwLTInKTsgfSk7DQo8L3NjcmlwdD4NCjwvZGl2Pg0K
TEILEN
Vorheriger ArtikelMitmachen und gewinnen: Gutscheine von meinestrolche.de
Nächster ArtikelWinterkleidung für mein Haustier?
Ich bin Lisa und ich habe Kulturjournalismus studiert. Neben der Liebe zum geschriebenen Wort schlägt mein Herz für Tiere. Deswegen verbinde ich hier bei revvet beide Interessen und schreibe als Gastautorin über aktuelle Trends und Themen aus dem Haustierbereich. Ich bin mit Hunden aufgewachsen und werde sicherlich auch einige Erlebnisse mit den Hunden Rübe und Nele teilen. :-)
KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT