TEILEN

Ich habe letzten Juni die beiden Projekte Whistle und Fitbark vorgestellt. Beide Projekte entwickeln sich nach der Finanzierungsphase sehr gut und Whistle kann bereits gekauft werden.

Whistle

Das Team hinter dem Fitnesstracker, der am Halsband des vierbeinigen Freundes befestigt wird, hat vor kurzem eine Android App gelaunched und der iOS App einige Updates spendiert. Das kleine Gerät erkennt jetzt nicht nur Bewegung, sondern kann an den Bewegungsmustern erkennen, was man (hund) genau macht. Die neuen Kategorien sind zum Beispiel: Spielen, Spazieren laufen oder Herumliegen. Weitere Kategorien, wie Schwimmen und Rennen sollen in Kürze folgen. Für die stolzen Herrchen und Frauchen wurde eine Sharefunktion zu Facebook und Twitter eingebaut. Ja, es wird bald viel mehr twitternde Hunde geben. 😉

Whistle in der Forschung

Abseits von den offensichtlichen Möglichkeiten, die ein Fitnesstracker für Hunde bietet, gibt es weitere Anwendungsfälle. Die gesammelten Daten von allen Whistle-Nutzern können zum Beispiel der Forschung bereitgestellt werden. Dieser BigData-Ansatz wird von Michael DiGregorio, dem Direktor des Tiermedizinischen Forschungscenters (Veterinary Clinical Investigations Center) eingesetzt. Das Forschungszentrum bekommt damit jetzt schon Daten von ca. 33.000 Hunden. Diese Daten werden in Studien zu chronischer Schmerzerkrankungen, wie Arthritis oder Knochenkrebs ausgewertet. Die Forschungsteilnehmer bekommen für 8 bis 10 Tage einen Fitnesstracker und müssen einen „Bewegungsplan“ erfüllen.

DiGregario sagt dazu:

„It allows us the opportunity to quantify what often are very subjective measurements in animals. Because dogs can’t talk to use, they can’t tell us how they’re feeling.“

Frei übersetzt heisst das:

„Der Fitnesstracker gibt uns die Chance, die subjektiven Einschätzungen (der Tierbesitzer) mit Zahlen zu hinterlegen. Hunde können nicht reden und können uns so nicht sagen, wie sie fühlen.

Es gibt auch sehr viel Potential, Erkrankungen, wie Epilepsie oder Allergien, zu untersuchen. So können beispielsweise Ernährungspläne nicht nur auf Körpergewicht und Rasse zugeschnitten, sondern es kann auf das individuelle Bewegungsprofil von Tieren eingegangen werden.

Whistle kaufen?

Whistle kann nicht nur über den eigenen Online Shop gekauft werden. PetSmart, ein in Amerika und Kanada tätiger Händler, bietet das Gerät auch in seinen Ladengeschäften an. Leider gibt es noch keinen deutschen Vertriebspartner, sonst würde ich das Gerät gerne ausprobieren. Ok, ich müsste noch einen Testhund finden, bin mir aber sicher, dass das das kleinste Problem wäre.
[toggle_content title=“Quellen“ class=““]
Whistle
cnet
TechCrunch
Whistle Pressecenter
[/toggle_content]

IA0KPCEtLSAvMTY1ODk0MTM3L0Z1bGxCYW5uZXIgLS0+DQo8ZGl2IGlkPSdkaXYtZ3B0LWFkLTE0MzM1MDQyMjc2MjAtMicgc3R5bGU9J2hlaWdodDo2MHB4OyB3aWR0aDo0NjhweDsnPg0KPHNjcmlwdCB0eXBlPSd0ZXh0L2phdmFzY3JpcHQnPg0KZ29vZ2xldGFnLmNtZC5wdXNoKGZ1bmN0aW9uKCkgeyBnb29nbGV0YWcuZGlzcGxheSgnZGl2LWdwdC1hZC0xNDMzNTA0MjI3NjIwLTInKTsgfSk7DQo8L3NjcmlwdD4NCjwvZGl2Pg0K
TEILEN
Vorheriger ArtikelHypoPet – Hoffnung für Tierhaarallergiker?
Nächster ArtikelKatzenselfies - Jetzt mit eigener App
Ich bin Sebastian und schreibe hier (zumindest teilweise) über Mogli, Frodo und Shiva, allerdings bin ich bei weitem nicht so kreativ wie Nicole ;-). Ich bin eher der technische Part von revvet.de, mache also hier komische Dinge mit HTML, css und php.
2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT