TEILEN

Weimaraner: Herkunft

Der Weimaraner gehört zu den Jagdhunden, genau genommen zählt er zu den so genannten Vorstehhunden. Der Name Vorstehhund kommt vom „Vorstehen“, denn er zeigt dem Jäger, dass er Wild gefunden haben. Aufgrund seiner hervorragenden Nase eignet sich der Weimaraner besonders gut, geschossenes Tier zu finden. Anfang des 19. Jahrhunderts wurde die Hunderasse am Hof zu Weimar als Jagdhund gehalten. Vermutlich ist daher der Name der Rasse entstanden.

Weimaraner: Aussehen

Ein ausgewachsener Rüde ist bis zu 70 cm groß und bis zu 40 kg schwer.

Die typischen Fellfarben des Weimaraners sind silber-, reh- oder mausgrau. Die Rasse wird sowohl mit Kurzhaarfell, als auch mit Langhaarfell gezüchtet. Allerdings ist der Langhaar-Weimaraner wesentlich seltener als der Kurzhaar-Weimaraner.

Der Weimaraner-Welpe hat himmelblaue Augen, die später bernsteinfarben werden.

Weimaraner: Wesen

Auch wenn der Trend leider immer mehr dazu übergeht, Weimaraner als Begleithund zu halten, empfiehlt sich diese Hunderasse dafür nur bedingt. Unter Begleithunden versteht man Hunderassen, deren Hauptaufgabe in der Begleitung seines Halters liegt. Diese reine „Hautier-Haltung“ unterfordert den Weimaraner aber leider komplett. Nicht umsonst ist er vom Ursprung her ein Jagdgebrauchshund, denn so können die Hunde ihren angeborenen Jagdtrieb ausleben.

Aus diesem Grund werden Hunde, die im „Weimaraner Klub“ gezüchtet werden, von den Züchtern nur an Jäger abgegeben. Durch die rege Nachfrage nach der Hunderasse werden Weimaraner allerdings immer mehr außerhalb des „Weimaraner Clubs“ gezüchtet, um diese restriktive Abgabekontrolle zu umgehen. In Einzelfällen lassen sich Weimaraner auch als Rettungshunde einsetzen, die Jagd ersetzt diese Tätigkeit aber auch eher selten. Wenn Sie sich also überlegen, einen Weimaraner-Hund anzuschaffen, sollten Sie sich vielleicht noch einmal überlegen, ob sie dem Hund damit etwas Gutes tun.

Die Tatsache, dass leider auch Tierfutterhersteller, wie zum Beispiel Pedigree, den Weimaraner als Werbegesicht auf ihren Futterdosen einsetzen, macht den momentanen Trend um die Hunderasse vermutlich nicht besser.

Weimaraner: Lebenserwartung

Der Weimaraner hat eine durchschnittliche Lebenserwartung von etwa 12 Jahren.

Bildquelle:

Flickr: Weimeraner

Urheber: aubree clark

Inhalte zur Bearbeitung unter der CC-Lizenz

IA0KPCEtLSAvMTY1ODk0MTM3L0Z1bGxCYW5uZXIgLS0+DQo8ZGl2IGlkPSdkaXYtZ3B0LWFkLTE0MzM1MDQyMjc2MjAtMicgc3R5bGU9J2hlaWdodDo2MHB4OyB3aWR0aDo0NjhweDsnPg0KPHNjcmlwdCB0eXBlPSd0ZXh0L2phdmFzY3JpcHQnPg0KZ29vZ2xldGFnLmNtZC5wdXNoKGZ1bmN0aW9uKCkgeyBnb29nbGV0YWcuZGlzcGxheSgnZGl2LWdwdC1hZC0xNDMzNTA0MjI3NjIwLTInKTsgfSk7DQo8L3NjcmlwdD4NCjwvZGl2Pg0K
TEILEN
Vorheriger ArtikelHund vs. Kommode
Nächster ArtikelDer Feinschmecker Hund
Ich bin Nicole. Bei revvet.de schreibe ich über unsere Mitbewohner auf vier Pfoten: Die beiden Katzen Shiva & Mogli und Zwergkaninchen Frodo. Was auch immer mir im Zusammenleben mit unseren Tieren interessant erscheint, findet hier seinen Platz. Kontakt über G+
KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT