TEILEN

Zoo Zajac und die Welpen: Eine Nachricht, die wütend macht. Nachdem bereits im vergangenen Jahr die Planung begann, hat die Zoohandlung Zajac in Duisburg letzte Woche ernst gemacht und tatsächlich mit dem Verkauf von Welpen begonnen.

Als wäre es nicht schlimm genug, dass in den namhaften Zoohandlungen des Landes bereits Nager verkauft werden, obwohl die Tierheime mit Artgenossen fast aus allen Nähten platzen. Nein, jetzt müssen es auch noch Hunde sein. Hundewelpen versteht sich.

Bereits im März 2011 hat der Deutsche Tierschutzbund in einer Pressemitteilung vor dem Verkauf von Welpen in besagter Zoohandlung Zajac gewarnt. Wörtlich heißt es: „Aus Tierschutzsicht ist dieses Ansinnen abzulehnen. Die Tiere können in einem Zoogeschäft nicht artgerecht untergebracht werden. Mit einem solchen Handel gehen oft Lockangebote einher, die auf spontane Entscheidungen bei den Kunden zielen.“ Tja, und wie es mit Spontankäufen eben oftmals ist, landen diese gerne in der „Ecke“ oder in diesem speziellen Fall im Tierheim.

Hier geht es zur kompletten Pressemitteilung vom März.

Wie der Mensch nun mal eben ist, geht es aber in erster Linie um folgendes: Den Profit. Genau genommen in diesem Fall um den Profit der Zoo Zajac GmbH und deren vertretungsberechtigte Geschäftsführer Katja Banaszak, Jutta Zajac und Norbert Zajac.

Welpenverkauf bei Zajac: Fragen über Fragen

Neben der Tatsache, dass in deutschen Tierheimen wahrhaft genügend Hunde auf ein neues zu Hause warten, stellen sich mir folgende Fragen:

  • Woher kommen die Welpen? Welcher verantwortungsbewusste Züchter gibt seine Tiere an eine Zoohandlung ab?
  • Was passiert mit den Tieren nach Ladenschluss und an den Wochenenden? Mit einer zeiteingestellten Fütterung ist es kaum getan.
  • Was passiert, wenn die Welpen älter werden und dem niedlichen Kindchenschema entwachsen sind? Wohin mit den Hunden?
  • Wie viele Menschen werden aus Mitleid mit den Tieren, einem Hund der Zoohandlung Zajac ein neues zu Hause geben und die Situation damit noch verschlimmern?
  • Was sind das für Menschen, die einen Hund in einer Zoohandlung kaufen?

Die letzte Frage lässt sich beantworten: Der erste verkaufte Welpe ging nämlich laut www.rp-online.de an das Ehepaar Hietsch, die sich angeblich bereits seit zwei Jahren einen Hund wünschen. Durch einen Artikel haben sie von dem Verkauf der Welpen bei Zoo Zajac erfahren. Klar, das ist DIE Gelegenheit. Nachdem man zwei Jahre braucht, um zu überlegen, ob man sich einen Hund anschafft, kauft man das ersehnte Tier AUSGERECHNET in dem umstrittenen Zoohandel. Kommt das wirklich nur mir komisch vor?

Bleibt die Frage, ob im nächsten Schritt die Hundewelpen im Online Shop des Unternehmens angeboten werden. Für den Versand der Tiere finden die Verantwortlichen sicherlich auch eine Lösung.

Fazit zum Verkauf der Hundewelpen bei Zoo Zajac

Schlussendlich kann man sicher auf das Unternehmen lange schimpfen, aber die „Schuld“ liegt nicht alleine bei Zajac. Die „Schuld“ liegt sicher auch bei den (meiner Meinung nach) unseriösen Züchtern, die die Tiere an die Zoohandlung geben. Vielleicht liegt eine „Teilschuld“ auch in der Gesetzgebung, die solch einen Handel mit Leben zulässt. Zuletzt aber liegt die „Schuld“ beim Konsumenten und somit bei uns allen. So lange sich Käufer finden, die sich ein Tier bei besagter Zoohandlung anschaffen (aus welchen Beweggründen auch immer) werden Züchter und Zoohandel wie Zajac Hundewelpen verkaufen. Denn das bedeutet Umsatz. Und seien wir mal ehrlich: Ist es nicht Zajac, kommt früher oder später ein anderer Anbieter auf diese Wahnsinnsidee. Weil wir Menschen eben leider so sind. Also bleibt die Aufforderung der Tierschutzorganisationen, keine Tiere im Zoohandel zu erwerben.

Abschließend fällt mir nur ein Wort ein: Pfui.

Übrigens: Die Organisation PETA hat einen Aktionsaufruf zum Protest gegen den Welpenhandel bei Zoo Zajac gestartet: http://www.peta.de/zajac

Mehr zum Thema: Warum verkauft eigentlich nur Zoo Zajac Hundewelpen?

IA0KPCEtLSAvMTY1ODk0MTM3L0Z1bGxCYW5uZXIgLS0+DQo8ZGl2IGlkPSdkaXYtZ3B0LWFkLTE0MzM1MDQyMjc2MjAtMicgc3R5bGU9J2hlaWdodDo2MHB4OyB3aWR0aDo0NjhweDsnPg0KPHNjcmlwdCB0eXBlPSd0ZXh0L2phdmFzY3JpcHQnPg0KZ29vZ2xldGFnLmNtZC5wdXNoKGZ1bmN0aW9uKCkgeyBnb29nbGV0YWcuZGlzcGxheSgnZGl2LWdwdC1hZC0xNDMzNTA0MjI3NjIwLTInKTsgfSk7DQo8L3NjcmlwdD4NCjwvZGl2Pg0K
5 KOMMENTARE
  1. Mich macht das einfach nur wütend…….

    Der Hund als Massenware, ausgestellt, wie im Supermarkt, so finde ich jedenfalls.
    Jeder Mensch kann mal schnell im Vorübergehn überlegen: Hund ja oder nein.
    Welpen (so, wie alle Babylebewesen) sind nun mal so herrlich niedlich und werden an unser Herz appellieren: Nimm mich mit…. – ohne dass man sich sich Gedanken machen muss, was eine Hundanschaffung für viele Jahre bedeutet.
    Ein Hund ist kein neues Kleid, welches man bei Nichtmehrgefallen im Schrank hängen lässt…..
    Wenn es denn ein Rassehund sein muss, ich würde einen guten Züchter vorziehen. Außerdem sind die Tierheime voll. Warum bekommen diese Hunde so wenig Chance auf ein schönes zu Hause??
    Ich finde ein Tier, egal welches Lebewesen, hat ein Anrecht darauf gesetzlich nicht länger als Sache oder Ding zu gelten….. Viele Diskussionen wären dann überflüssig!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT