TEILEN

Als neuer Besitzer eines Hamster ist die Laufrad-Frage gar nicht so einfach. Denn hier scheiden sich die Geister: Ist ein Laufrad für Hamster gut oder eher nicht? Welches ist das richtige Laufrad und wobei muss man beim Erwerb achten? Wir haben versucht, Antworten auf diese Fragen zu finden.

Die Idee dahinter: Warum ein Hamsterrad?

In ihrer natürlichen Lebensumgebung legen Hamster auf ihrer nächtlichen Nahrungssuche oft weite Strecken zurück. In einem Käfig können die Tiere ihrem daraus resultierenden Bewegungsdrang natürlich nur sehr bedingt nachgehen. So entstand die Idee des Hamsterrads. Durch das Laufen dreht sich das Rad und der Hamster kann lange Strecken zurücklegen – natürlich nur auf der Stelle, aber immerhin. Bei der Nutzung eines Laufrads für Hamster gibt es aber zwei Problemstellen, über die man sich als Halter bewusst sein muss. Im Folgenden möchte ich diese näher beleuchten.

Hamsterrad: Problem Nummer 1

Aus Unwissenheit belassen viele Halter das Laufrad dauerhaft im Hamsterkäfig. Hier kann es passieren, dass der Hamster eine regelrechte Sucht und damit einhergehend stereotype Verhaltensweisen entwickelt. Gerade in kleinen Käfigen, in denen die Tiere keine Möglichkeit haben, sich anders zu bewegen, ist die Gefahr hierfür leider sehr groß. Die Hamster sind wie besessen und verbringen Stunden in dem Laufrad. Dadurch vernachlässigen sie die Aufnahme von Futter und Wasser, aber auch ihre Fellpflege.

Hamsterrad: Problem Nummer 2

Viele im Handel erhältliche Laufräder für Hamster sind anatomisch nicht gerecht. Der Durchmesser dieser Hamsterräder ist zu gering, so dass das Laufen in dem Rad zu Verkrümmungen der Wirbelsäule führt. Auch können schlecht konstruierte Laufräder zu Verletzungen führen.

Laufrad für Hamster: Darauf müssen Sie achten!

  • Der Durchmesser des Hamsterrads sollte bei 30 cm liegen, damit es nicht zu Verkrümmungen der Wirbelsäule kommt.
  • Die Rückwand des Rads muss vollständig geschlossen sein, die Vorderseite komplett offen.
  • Die Lauffläche des Laufrads muss geschlossen sein. Gitterböden können dazu führen, dass der Hamster mit einem Fuß hängen bleibt.
  • Die Befestigung darf nur einseitig an der Rückseite des Laufrads möglich sein, um eine weitere Gefahrenquelle auszuschließen.

Hamsterrad: Fazit

Ein Laufrad für Hamster, das so konstruiert ist, dass es keine Verletzungen und Schädigungen herbeiführt, kann eine tolle Fitness-Möglichkeit für den Hamster sein. Grundvoraussetzung ist aber, dass der Hamster in einem ausreichend großen Käfig gehalten wird, ihm andere Beschäftigungsmöglichkeiten angeboten werden und dass das Rad sich nicht permanent dort befindet, sondern nur als besonderes Highlight angeboten wird.

Bildquelle: ©iStockphoto/AlexKalashnikov

IA0KPCEtLSAvMTY1ODk0MTM3L0Z1bGxCYW5uZXIgLS0+DQo8ZGl2IGlkPSdkaXYtZ3B0LWFkLTE0MzM1MDQyMjc2MjAtMicgc3R5bGU9J2hlaWdodDo2MHB4OyB3aWR0aDo0NjhweDsnPg0KPHNjcmlwdCB0eXBlPSd0ZXh0L2phdmFzY3JpcHQnPg0KZ29vZ2xldGFnLmNtZC5wdXNoKGZ1bmN0aW9uKCkgeyBnb29nbGV0YWcuZGlzcGxheSgnZGl2LWdwdC1hZC0xNDMzNTA0MjI3NjIwLTInKTsgfSk7DQo8L3NjcmlwdD4NCjwvZGl2Pg0K
TEILEN
Vorheriger ArtikelDie gesunde Katze: Checkliste
Nächster ArtikelToleroMune®: Neues Mittel gegen Katzenhaarallergie?
Ich bin Nicole. Bei revvet.de schreibe ich über unsere Mitbewohner auf vier Pfoten: Die beiden Katzen Shiva & Mogli und Zwergkaninchen Frodo. Was auch immer mir im Zusammenleben mit unseren Tieren interessant erscheint, findet hier seinen Platz. Kontakt über G+
KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT