TEILEN

Obwohl ich mittlerweile seit fast zehn Jahren in München wohne, entdecke ich immer wieder Dinge, die mir neu sind. Auch für Tierfreunde gibt es allerhand zu entdecken. Heute verraten wir Ihnen sieben Tipps, die Sie kennen sollten!

1. Tierische Blutspenden

Im Notfall brauchen auch Hunde und Katzen Blutspenden: Bei starkem Blutverlust oder Blutgerinnungsstörungen kann solch eine Spende Leben retten. Deshalb baut die Medizinische Kleintierklinik München eine Blutbank auf, in der Blutkonserven für den Notfall gesammelt werden. Gesunde Hunde und Katzen können zum Blutspenden gebracht werden. Weitere Informationen finden Sie bei der Tierärztlichen Fakultät der LMU.

2. Mit Katzen lesen lernen

Die Idee kommt aus den USA: Als Book Buddies (zu Deutsch: Bücherkumpel) lesen Kinder regelmäßig Tierheimkatzen vor. Der Nutzen ist für beide Seiten groß: Die Katzen genießen die Aufmerksamkeit. Die Kinder lernen entspannt lesen, dabei wirkt sich die Anwesenheit der Samtpfoten durchaus positiv aus. Denn Katzen sind gute Zuhörer – gerade Kindern mit Vorleseängsten oder Leseschwierigkeiten soll das Vorlesen im Tierheim helfen. Der Verein Kids4Cats holt das Projekt nach Deutschland und seit Mai 2014 kommen auch Münchner Tierheimkatzen in den Vorlesegenuss. Weitere Informationen finden Sie bei Kids4Cats.

3. Wenn der Lesehund kommt

Eine ähnliche Idee verfolgt das ehrenamtliche Projekt Lesehund. Wie der Name erahnen lässt, sind hier Hunde involviert statt Katzen. Das Prinzip ist aber ähnlich: Die Hunde sollen Kindern mit Leseschwäche helfen, ihre Vorleseangst zu überwinden. Außerdem sollen die Kinder Spaß am Lesen und an Büchern entwickeln. Die eingesetzten Hunde kommen nicht aus dem Tierschutz, sondern sind speziell ausgebildete Therapiehunde. Weitere Informationen finden Sie hier: http://lesehund.de/.

4. Der Metzger, dem Hund und Katz vertrauen

Eine Metzgerei für Hunde und Katzen – gibt es nicht? Gibt es wohl und zwar in München. BeuteFuchs ist die erste Metzgerei in München, deren Kundschaft auf vier Pfoten in den Laden läuft. Egal, ob frisches Biofleisch, Komplettmenüs oder Futterberatung – hier finden Herrchen und Frauchen den richtigen Leckerbissen. Weitere Informationen.

5. Kaffee, Kuchen, Katzen

Einen Kaffee trinken, ein Stück Kuchen essen und dabei eine Katze streicheln – geht es entspannter? Alle, die keine eigene Katze haben, kommen im Münchner Katzencafé auf ihre Kosten: Der Katzentempel hat sich auf die Fahne geschrieben, seinen Gästen den bewussten Umgang mit Tieren und Ernährung näher zu bringen. So stehen vegane Speisen auf der Karte und die Café-Katzen kommen aus dem Tierschutz. Weitere Informationen.

6. Tiertafel – Retter in der Not

Die Tiertafel München hilft Menschen, die nicht mehr dazu in der Lage sind, ihre Haustiere zu versorgen. In eine Notlage kann man schneller kommen als man denkt: Arbeitsunfähigkeit, Jobverlust, Scheidung und auch Altersarmut ist leider keine Seltenheit. Was tun, wenn man sein Tier nicht mehr versorgen kann? Gerade für ältere Menschen ist das Haustier ein wichtiger sozialer Kontakt. In solchen Fällen unterstützt die Münchner Tiertafel mit Futter- und Sachspenden. Weitere Informationen.

7. Tierrettung – 24 Stunden im Dienst

Stellen Sie sich vor, Sie brauchen mitten in der Nacht einen Tierarzt. Wäre es da nicht praktisch, einen Krankenwagen zu rufen? Können Sie: Die Münchner Tierrettung kommt zu Ihrem Tier nach Hause. Wenn notwendig bringt die Tierrettung das kranke Tier nach Erstversorgung in eine Tierklinik. Unter dem Notruf 01805-843773 sind die ambulanten Tierärzte unterwegs. Die Kosten richten sich nach der Gebührenordnung für Tierärzte. Mit einer Mitgliedschaft lassen sich die Gebühren reduzieren. Weitere Informationen zur Tierrettung München.

Wie ist dieser Artikel entstanden?

So gerne wir bloggen – manchmal ist es gar nicht so einfach, sich aufzuraffen und am Ball zu bleiben. Deswegen waren wir begeistert, als vor zwei Jahren die Iron Blogger-Bewegung nach München schwappte. Die Idee dahinter ist einfach: Als Iron Blogger verpflichtet man sich, einmal die Woche einen Blogbeitrag zu veröffentlichen. Tut man das nicht, zahlt man einen Strafbeitrag. Ein Teil des Geldes wird gespendet, der Rest wird auf den Kopf gehauen. Unter dem Motto „Bloggen und Bier“ treffen sich die Teilnehmer regelmäßig und tauschen sich aus: Über das Bloggen und über das Leben.

Tatsächlich gibt es die Iron Blogger mittlerweile schon zwei Jahre. Zu diesem Anlass wird: Gebloggt – was sonst. Im Geburtstagsmonat Juli bloggt jeden Tag ein anderer Iron Blogger etwas zum Thema München:

blogparade-iron-blogger-muenchenAlle Informationen zu den teilnehmenden Blogs finden Sie hier: http://muenchen.ironblogger.de. Wir übernehmen übrigens von Alexander Broy, der über den Viktualienmarkt schreibt und übergeben an Frau Lehmann, die uns sicher mit einem tollen Münchner Thema überraschen wird.

IA0KPCEtLSAvMTY1ODk0MTM3L0Z1bGxCYW5uZXIgLS0+DQo8ZGl2IGlkPSdkaXYtZ3B0LWFkLTE0MzM1MDQyMjc2MjAtMicgc3R5bGU9J2hlaWdodDo2MHB4OyB3aWR0aDo0NjhweDsnPg0KPHNjcmlwdCB0eXBlPSd0ZXh0L2phdmFzY3JpcHQnPg0KZ29vZ2xldGFnLmNtZC5wdXNoKGZ1bmN0aW9uKCkgeyBnb29nbGV0YWcuZGlzcGxheSgnZGl2LWdwdC1hZC0xNDMzNTA0MjI3NjIwLTInKTsgfSk7DQo8L3NjcmlwdD4NCjwvZGl2Pg0K
TEILEN
Vorheriger Artikel30 Minuten im Auto – so fühlt sich Ihr Hund
Nächster ArtikelOnlineStar 2015: Wir sind nominiert!
Ich bin Nicole. Bei revvet.de schreibe ich über unsere Mitbewohner auf vier Pfoten: Die beiden Katzen Shiva & Mogli und Zwergkaninchen Frodo. Was auch immer mir im Zusammenleben mit unseren Tieren interessant erscheint, findet hier seinen Platz. Kontakt über G+
KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT