TEILEN

Erneut hat uns eine Frage über unsere Facebook-Seite erreicht, die wir natürlich nicht unbeantwortet lassen wollen … Bekanntlich häuten Schlangen sich. Das hat auch einen ganz einfachen Grund: Wächst eine Schlange, dehnt sich ihre Haut nicht aus. Das heißt, dass der Schlange ihre Haut irgendwann schlicht und ergreifend zu eng wird. Damit die Schlange dennoch wachsen kann, legt sie die zu eng gewordene Haut einfach ab und darunter kommt eine Neue zum Vorschein.

Kornelia bekam von einem Schlangenbesitzer ein Stück der Haut geschenkt, zusammen mit dem Hinweis, sie möge diese immer in ihrer Geldbörse bei sich tragen. Denn dann, so wurde ihr gesagt, würde ihr das Geld nie ausgehen. Ihre Frage an uns war berechtigt, denn sie fragte, ob das denn tatsächlich stimmt.

Wir haben uns auf die Suche nach dem Ursprung für diesen Glauben gemacht und sind zu folgenden Erkenntnissen gekommen:

Während die Schlange in einigen Kulturen als etwas Böses angesehen wird*, gibt es wiederum auch solche, die die Schlange verehren oder ihr etwas Positives zuschreiben. Im antiken Griechenland galt die Schlange zum Beispiel als heilig und man hielt sie für unsterblich, weil sie sich beliebig oft erneuern konnte. Und tatsächlich steht die Häutung der Schlange in Griechenland auch heute noch als Symbol für die Wiedergeburt und die Unsterblichkeit. Deswegen gilt die abgelegte Schlangenhaut als Glücksbringer und wird von vielen Menschen als ein eben solcher bei sich getragen.

Damit ist natürlich noch nicht geklärt, warum ein Stück Schlangenhaut in der Geldbörse dafür Sorge tragen soll, dass das Geld nicht ausgeht. Und ehrlich gesagt, konnte ich diese auch nicht abschließend klären. Aber eine Vermutung habe ich natürlich trotzdem. 😉

Übertragt man die Bedeutung des Glücksbringers, dass die Schlangenhaut für Wiedergeburt und Unsterblichkeit steht, dann kann die Unsterblichkeit der Haut vielleicht auch eine Unsterblichkeit des Geldes bewirken. Und selbst wenn das Geld mal ausgeht … Da die Schlangenhaut auch die Wiedergeburt symbolisiert, würde das bedeuten, dass neues Geld nachkommt.

Ob das allerdings wirklich hilft ist zu bezweifeln, aber bekanntlich versetzt ja der Glaube Berge. 😉

Wer jedoch jetzt auf die Idee kommen sollte, dass der Kauf einer Geldbörse angefertigt aus Schlangenhaut eine doppelt positive Wirkung haben könnte, dem sei gesagt: Wir möchten uns an dieser Stelle ausdrücklich von dem Kauf von Geldbörsen und sonstigen Accessoires, die aus Schlangenhaut oder ähnlichem angefertigt werden, distanzieren!

Ein Stück der natürlichen „freiwillig“ abgelegten Schlangenhaut bei sich zu tragen ist das eine, ein Produkt angefertigt aus derselbigen nicht freiwillig Abgelegten das andere. Die Tiere leiden qualvoll, bis sie schließlich sterben „dürfen“. Sie werden gejagt, in Plastiksäcken abtransportiert und verharren dort im Dunkeln und zusammengepfercht, bis ihnen bei lebendigem Leib die Haut abgezogen wird. Denn nur dann ist die Haut schön genug, um sie weiterzuverarbeiten … zu Taschen, Armbändern für Uhren und ähnlichem. Diese Häutung verläuft für die Tiere unter qualvollen Schmerzen. Man möge sich bitte an dieser Stelle vorstellen, wie es sich wohl anfühlen könnte, wenn einem selber das gleiche passieren würde. Das ist vollkommen unnötig und grausam. Dasselbe gilt natürlich auch für alle anderen Reptilienarten.

*Übrigens auch in der christlichen Kultur: Wir erinnern uns an Adam und Eva, die glücklich in ihrem Paradies lebten, bis zu dem Tag, als eine Schlange Eva dazu verführte, vom „Baum der Erkenntnis des Guten und des Bösen“ zu essen. Wie die Geschichte endete, dürfte allen bekannt sein.

Bildquelle:
Flickr: Schlangenhaut
Urheber: Manfred Morgner
Inhalte zur Bearbeitung unter der CC-Lizenz

IA0KPCEtLSAvMTY1ODk0MTM3L0Z1bGxCYW5uZXIgLS0+DQo8ZGl2IGlkPSdkaXYtZ3B0LWFkLTE0MzM1MDQyMjc2MjAtMicgc3R5bGU9J2hlaWdodDo2MHB4OyB3aWR0aDo0NjhweDsnPg0KPHNjcmlwdCB0eXBlPSd0ZXh0L2phdmFzY3JpcHQnPg0KZ29vZ2xldGFnLmNtZC5wdXNoKGZ1bmN0aW9uKCkgeyBnb29nbGV0YWcuZGlzcGxheSgnZGl2LWdwdC1hZC0xNDMzNTA0MjI3NjIwLTInKTsgfSk7DQo8L3NjcmlwdD4NCjwvZGl2Pg0K
TEILEN
Vorheriger ArtikelEin unsterblicher Hund
Nächster ArtikelMit Hund ins Büro?
Ich bin Nicole. Bei revvet.de schreibe ich über unsere Mitbewohner auf vier Pfoten: Die beiden Katzen Shiva & Mogli und Zwergkaninchen Frodo. Was auch immer mir im Zusammenleben mit unseren Tieren interessant erscheint, findet hier seinen Platz. Kontakt über G+
KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT