TEILEN

Viele Leser haben sicherlich mitbekommen, dass die Familie revvet vor ca. einem Jahr von München nach Hamburg umgezogen ist. Fanden wir als Eltern natürlich prima, weil wir in Bremerhaven zu Hause sind und Hamburg keine so große Entfernung darstellt. 🙂 Aber was passiert, wenn man in eine andere Stadt geht und sich dort nicht wohl fühlt?

Liegt natürlich auf der Hand, es wird nach Möglichkeiten gesucht, um es wieder zu ändern! Es war Familie  revvet auch sehr schnell klar, dass es wieder nach München zurück gehen soll…Problem erkannt und angepackt: Wohnungssuche und ein neuer Arbeitsplatz mussten her. Vor einer Neueinstellung ist bekanntlich das berühmte Vorstellungsgespräch, in diesem Fall natürlich in München. Was macht man als Mama, wenn man vom „Töchterchen“ gefragt wird: „Mama ich hab da mal ein Problem… Kannst Du vielleicht unsere Tiere versorgen… !?“ Na klar, wenn möglich, macht Mama.

So kam es dann, dass ich für knapp drei Tage die Verantwortung übernahm und für Moglis (Kater), Shivas (Katze) und Frodos (Zwergkaninchen) Wohlergehen sorgen durfte. 🙂 Für mich war natürlich von großem Vorteil, dass ich die Tiere kenne und mit ihren Vorlieben, Eigenheiten und auch mit bestimmten Ritualen vertraut war. 🙂 Mein kleines Köfferchen wurde sofort von Mogli in Beschlag genommen, für mich gleichbedeutend: Wenn das Frauchen schon weg ist, bleibst Du aber jetzt da! Die Kofferbewachung haben Mogli und Shiva auch abwechselnd während meines Aufenthaltes beibehalten, einer von beiden lag immer drauf oder drin. 🙂 Nicole hatte mir vorsichtshalber auch noch einen Spickzettel gemacht. Impfausweise und Tierarzttelefonnummer und Adresse waren für einen eventuellen Notfall auch vorhanden, was ich Gott sei Dank nicht brauchte.
Mogli ist und bleibt der „Herr“ im Haus und so wurde ich selbst bei der Katzenkloreinigung „überwacht“. Seine Zufriedenheit bekundete er aber anschließend damit, dass er mir liebevoll um die Beine strich.

Ich glaube anhand der Bildergalerie ist recht gut zu erkennen, dass es den Tieren bei mir gut ging.


Mittlerweile wohnt Familie revvet wieder in München und scheint glücklich und zufrieden zu sein. Wir freuen uns auf Weihnachten und werden dann für eine Woche in München sein. Mogli und Shiva müssen dann wohl auf einen etwas größeren Koffer aufpassen. 🙂

Fazit:

Es ist auf jeden Fall von großem Vorteil, wenn man die Tiere kennt, die man „sitten“ soll. Schön war’s, die revvet-Tiere mal ganz für mich allein zu haben! Ich würde es jederzeit wieder machen, aber München ist doch recht weit weg und da muss Töchterchen wohl oder übel nach anderen Möglichkeiten suchen. 🙂

IA0KPCEtLSAvMTY1ODk0MTM3L0Z1bGxCYW5uZXIgLS0+DQo8ZGl2IGlkPSdkaXYtZ3B0LWFkLTE0MzM1MDQyMjc2MjAtMicgc3R5bGU9J2hlaWdodDo2MHB4OyB3aWR0aDo0NjhweDsnPg0KPHNjcmlwdCB0eXBlPSd0ZXh0L2phdmFzY3JpcHQnPg0KZ29vZ2xldGFnLmNtZC5wdXNoKGZ1bmN0aW9uKCkgeyBnb29nbGV0YWcuZGlzcGxheSgnZGl2LWdwdC1hZC0xNDMzNTA0MjI3NjIwLTInKTsgfSk7DQo8L3NjcmlwdD4NCjwvZGl2Pg0K
KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT