TEILEN

Mexico ist nicht nur aufgrund des Meeres und der beeindruckenden Natur ein perfektes Ziel für jeden Traumurlaub, sondern bietet Tierfreunden auch viele Möglichkeiten, eine einzigartige Tierwelt kennen zu lernen. Wie so viele wollte ich immer schon einmal mit Delfinen schwimmen, doch wo hat man schon einmal die Möglichkeit dazu? Genau, in Tulum. Und als ich die vielen Prospekte und Hinweisschilder in unserem Hotel dafür gesehen habe, war für mich klar, dass ich dort sicherlich nicht wieder abreisen würde, ohne dieses Abenteuer erlebt zu haben!

Abenteuer Delfin-Schwimmen

Das Prozedere, seinen Ausflug zu buchen, ist auch gar nicht problematisch. Ob online auf eigene Faust oder im Hotel – man kann ganz einfach sein Schwimm-Programm buchen, wird sogar vom eigenen Fahrdienst im Hotel abgeholt und auf das Delfin-Gelände gebracht. Dort kann man sich meist noch etwas umsehen und gemütlich umziehen, bevor ein kurzer Info-Film über die Organisation, wichtige Regeln und allerhand Wissenswertes über die Delfine aufklärt.

Das Kennenlernen

Nachdem die Teilnehmer dann in kleinere Gruppen ausgeteilt wurden, lernen sie ihren Coach kennen, der ihnen jeweils zwei Delfine vorstellt, mit denen bald geschwommen werden darf. Zuerst einmal muss man sich allerdings näher kommen und die Scheu überwinden, wofür ein kleines Podest im Wasser angebracht wurde. Auf diesem können die Teilnehmer stehen und die vorbei schwimmenden Delfine erst einmal vorsichtig “streicheln”.

Delfine im Wasser, Schmetterlinge im Bauch

Nachdem sich Mensch und Tier etwas aneinander gewöhnt und angefreundet haben, geht es ab ins Wasser! Der Coach lässt die Delfine durch die kleine Gruppe schwimmen, an allen Teilnehmern vorbei, so dass man noch einmal den ganzen Köper der beeindruckenden Tiere mit den eigenen Händen erforschen kann. Ehrlich gesagt weiß ich nicht, wann ich das letzte Mal so aufgeregt war, aber es ist einfach ein unbeschreibliches Gefühl, mit Delfinen zu schwimmen: Die glatte Haut, die festen Körper und vor allem auch die Freude, die die Tiere dabei haben, Menschen kennen zu lernen und mit ihnen zu spielen!

Teure Leidenschaft

Es wäre aber natürlich kein richtiges Ferienerlebnis, wenn nicht auch ein bisschen Kommerz aus dem ganzen Trip gemacht werden würde. Aus diesem Grund dürfen die Begleitpersonen nicht vom Beckenrand zuschauen, sondern sind in einem abgetrennten Bereich untergebracht, von dem aus nur schlecht private Fotos geschossen werden können. Für die richtigen Aufnahmen, die ein Fotograf für jede Gruppe macht, muss dann im Nachhinein ein richtiges Sümmchen Geld bezahlt werden. Aber wer möchte schon ohne ein paar Erinnerungsfotos an so ein tolles Erlebnis wieder nach Hause fahren?

Erste Schritte als Delfin-Trainer

Für die „Portrait”-Fotos kann jeder Teilnehmer ein paar Minuten alleine mit einem Delfin spielen und lernt vom Coach, auf welche Kommandos gehört wird: Ob Zähne zeigen, Küsschen geben oder eine kleine Tanzeinlage – die Delfine hören (fast) wie auf’s Wort bzw. Handzeichen. Aber es wartet ja immerhin auch ein Fisch als Belohnung.

Auf Tuchfühlung mit Delfinen

Absolutes Highlight ist allerdings, wenn man von beiden Delfinen gleichzeitig an den Fußsohlen durch das Becken geschoben wird und wie Superman durch das Wasser gleitet. Dabei muss man auf dem Bauch liegend auf dem Wasser gleiten, seine Füße anspannen und darauf warten, wann die Delfine von hinten auftauchen. Wichtig ist, am Schluss auf gar keinen Fall Kopf voraus ins Wasser zu springen, denn bei einer Kollision mit dem Delfin würde man definitiv den Kürzeren ziehen.

Bis zum nächsten Mal

Zum Abschied zeigen die Delfine noch ein paar Stunts, springen übermütig über unsere Köpfe und schnappen den Trainern die Fische aus der Hand. Wir verabschieden uns mit ein paar letzten Streicheleinheiten, doch es ist klar, dass keiner aus der Gruppe so wirklich gehen möchte. Die Zeit im Wasser war viel zu kurz, auch wenn es mittlerweile recht kalt geworden ist; immerhin muss man sich dank der Schwimmwesten nicht sonderlich viel bewegen. Und ich habe mir, noch bevor ich das Becken verlassen habe, eines schon geschworen: Bei der nächsten Gelegenheit muss ich auf jeden Fall wieder mit Delfinen schwimmen!

Bildergalerie: Schwimmen mit Delfinen

IA0KPCEtLSAvMTY1ODk0MTM3L0Z1bGxCYW5uZXIgLS0+DQo8ZGl2IGlkPSdkaXYtZ3B0LWFkLTE0MzM1MDQyMjc2MjAtMicgc3R5bGU9J2hlaWdodDo2MHB4OyB3aWR0aDo0NjhweDsnPg0KPHNjcmlwdCB0eXBlPSd0ZXh0L2phdmFzY3JpcHQnPg0KZ29vZ2xldGFnLmNtZC5wdXNoKGZ1bmN0aW9uKCkgeyBnb29nbGV0YWcuZGlzcGxheSgnZGl2LWdwdC1hZC0xNDMzNTA0MjI3NjIwLTInKTsgfSk7DQo8L3NjcmlwdD4NCjwvZGl2Pg0K
TEILEN
Vorheriger ArtikelTipps für den Hundekauf
Nächster ArtikelChronische Niereninsuffizienz (CNI)
Ich bin Lisa und ich habe Kulturjournalismus studiert. Neben der Liebe zum geschriebenen Wort schlägt mein Herz für Tiere. Deswegen verbinde ich hier bei revvet beide Interessen und schreibe als Gastautorin über aktuelle Trends und Themen aus dem Haustierbereich. Ich bin mit Hunden aufgewachsen und werde sicherlich auch einige Erlebnisse mit den Hunden Rübe und Nele teilen. :-)
KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT