TEILEN

Schneeweiße Pfoten, die wie kleine Stiefel aussehen, sind das Markenzeichen der Snowshoe. Dazu strahlen ihre Augen auffallend blau und eine weiße Maskenzeichnung verziert ihr Gesicht. Im Folgenden erfahrt ihr mehr über die schöne Katzenrasse mit den weißen Pfoten.

Pfoten – weiß, wie Schnee

Begonnen hat alles mit einem Rassefehler: Die Snowshoe-Katze stammt von der Siamkatze ab, die nach Definition braune Pfoten hat. In den Anfangszeiten der Zucht gab es auch Exemplare mit weißen Pfoten. Diese Farbgebung war seitens der Züchter nicht gewünscht und wurde nach und nach ausgemerzt.

1950 gab es erste Versuche wieder eine Siamkatze mit weißen Pfoten zu züchten. Unter dem damaligen Projektnamen „Silver Laces“ sollte dies allerdings nicht gelingen. Es sollte noch bis in die 60er-Jahre dauern, bis wieder eine Siamkatze auf weißen Pfoten durch die Welt lief. Tatsächlich war dies ein Zufall: die Züchterin Dorothy Hinds-Daugherty bemerkte in einem ihrer Würfe drei Siamwelpen mit weißen Pfoten. Eigentlich ein Rassefehler – aber Hinds-Daugherty gefielen die „Schneeschuhe“ scheinbar so gut, dass sie sie als Merkmal festigen wollte. So verpaarte sie die Welpen mit Amerikanischen Kurzhaarkatzen. Die daraus entstandenen Katzen verpaarte sie wieder mit Siamkatzen und langsam entstand die heutige Rasse Snowshoe.

Das Aussehen der Snowshoe

Ihren Namen verdankt die Snowshoe ihren weißen Pfoten, die wie Schuhe aussehen. Diese „Schühchen“ sind übrigens an den Hinterbeinen höher gezogen als an den Vorderbeinen. Die weiße Point-Zeichnung (gefärbte Abzeichen) findet sich auch im Gesicht der Snowshoe wieder. Beginnend an der Stirn liegt eine weiße Maske über dem Gesicht, die an ein umgedrehtes V erinnert. Weiterhin sind die strahlend blauen Augen typisch für die Katzenrasse.

Auch, wenn die Snowshoe durch den Einfluss der Amerikanischen Kurzhaarkatzen etwas gedrungener wirkte, ähnelte sie der Siamkatze ursprünglich sehr, sodass sie leicht verwechselt wurden. Mittlerweile haben sich beide Rassen soweit weiterentwickelt, dass keine Verwechslungsgefahr mehr besteht.
Bei der Geburt sind Snowshoe-Welpen übrigens komplett weiß. Erst nach etwa zehn Tagen hat sich die endgültige Fellfarbe entwickelt.

Bloß keine Langeweile

Snowshoe-Katzen sind sehr gesellig, verspielt und langweilen sich schnell. Deswegen sollten sie nicht einzeln gehalten werden. Außerdem sind sie sehr gesprächig und folgen ihren Menschen gerne auf Schritt und Tritt.

Quellen:
Candida Frith-Macdonald: Katzen. Parragon Books Ltd.
Geliebte Katze, Ausgabe Dezember 2016

Bildquelle:
©iStockphoto/evasilieva

IA0KPCEtLSAvMTY1ODk0MTM3L0Z1bGxCYW5uZXIgLS0+DQo8ZGl2IGlkPSdkaXYtZ3B0LWFkLTE0MzM1MDQyMjc2MjAtMicgc3R5bGU9J2hlaWdodDo2MHB4OyB3aWR0aDo0NjhweDsnPg0KPHNjcmlwdCB0eXBlPSd0ZXh0L2phdmFzY3JpcHQnPg0KZ29vZ2xldGFnLmNtZC5wdXNoKGZ1bmN0aW9uKCkgeyBnb29nbGV0YWcuZGlzcGxheSgnZGl2LWdwdC1hZC0xNDMzNTA0MjI3NjIwLTInKTsgfSk7DQo8L3NjcmlwdD4NCjwvZGl2Pg0K
TEILEN
Vorheriger ArtikelWie Katzen die Welt eroberten
Nächster ArtikelLasst sie ihr Essen jagen – warum Katzen Futterspiele brauchen
Ich bin Nicole. Bei revvet.de schreibe ich über unsere Mitbewohner auf vier Pfoten: Die beiden Katzen Shiva & Mogli und Zwergkaninchen Frodo. Was auch immer mir im Zusammenleben mit unseren Tieren interessant erscheint, findet hier seinen Platz. Kontakt über G+
KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT