TEILEN

Frühlingszeit ist Impfzeit – jetzt ist die richtige Zeit, Kaninchen impfen zu lassen! Die jährliche Auffrischung der Kaninchen-Impfungen gegen die beiden gefährlichen Viruserkrankungen Myxomatose (Kaninchenpest) und RHD (Rabbit Haemorrhagic Disease, Chinaseuche) sollte stattfinden, bevor die Stechmückensaison beginnt. Denn die Krankheiten werden nicht nur von Tier zu Tier übertragen, sondern auch über die kleinen Blutsauger. Deshalb sind auch reine Wohnungskaninchen nicht vor einer Ansteckung gefeit. Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie Ihr Kaninchen durch Impfung schützen!

Impfempfehlung für Kaninchen

In der Leitlinie zur Impfung von Kleintieren finden sich folgende Empfehlungen zur Impfung von Kaninchen:

Kaninchen impfen: Myxomatose-Impfung

  • Zur Grundimmunisierung gegen Myxomatose bekommen Kaninchen zwei Impfspritzen.
  • Die Erstimpfung erfolgt im Alter von vier bis sechs Lebenswochen.
  • Um die Immunität sicherzustellen, erfolgt eine weitere Impfung vier Wochen später.
  • Danach werden halbjährliche Wiederholungsimpfungen empfohlen.
  • In Endemie-Gebieten, also in Gebieten, in denen die Krankheit gehäuft auftritt, wird eine Wiederholungsimpfung im Abstand von vier Monaten empfohlen.

Kaninchen impfen: RHD-Impfung

  • Zur Grundimmunisierung gegen RHD bekommen Kaninchen zwei Impfspritzen.
  • Die Erstimpfung erfolgt im Alter von vier bis sechs Lebenswochen.
  • Um die Immunität sicherzustellen, erfolgt eine weitere Impfung vier Wochen später.
  • Danach wird eine jährliche Wiederholungsimpfung empfohlen.
  • Bei Häsinnen in intensiver Zuchtnutzung wird die Wiederholungsimpfung im Abstand von sechs Monaten empfohlen.

Persönliche Erfahrung
Bei Impfempfehlungen gehen die Meinungen nicht selten auseinander. Unser Kaninchen Frodo bekommt einmal im Jahr eine Wiederholungsimpfung gegen Myxomatose und RHD. Wir haben von mehreren Tierärzten das Feedback bekommen, dass bei Wohnungskaninchen eine jährliche Impfung gegen Myxomatose ausreichend ist. Die Hauptgefahr liegt bei ihnen im Kontakt mit Stechinsekten und nicht mit infizierten Artgenossen. Und Stechinsekten gibt es bei uns im Normalfall hauptsächlich in den Sommermonaten.

Übersicht: Kaninchen-Impfungen

kaninchen-impfen-uebersicht

Warum Kaninchen impfen?

Die Viruserkrankungen Myxomatose und RHD sind sehr aggressiv. Ganze Populationen von Wildkaninchen wurden schon durch sie ausgerottet, denn eine Heilung ist nicht möglich. Hat ein Kaninchen keinen Impfschutz und erkrankt, endet die Erkrankung in der Regel tödlich. Vorbeugen kann man ganz einfach, indem man sein Kaninchen impfen lässt.

Quellen:

– Leitlinie zur Impfung von Kleintieren. Herausgeber: Ständige Impfkommission Vet.
im Bundesverband Praktizierender Tierärzte e. V. (bpt), Stand: 7/2013
– Monika Wegler: Mein Zwergkaninchen. GRÄFE UND UNZER VERLAG. 2006
– Ein Herz für Tiere Special: Kaninchen. 01/2013

Bildquellen:
Header: ©iStock/Wavebreakmedia
Illustrationen in der Impfübersicht: ©iStock/AvalancheZ

TEILEN
Vorheriger ArtikelFrischfutter für Kaninchen
Nächster ArtikelNeun Fakten über Kaninchen und Hasen
Ich bin Nicole. Bei revvet.de schreibe ich über unsere Mitbewohner auf vier Pfoten: Die beiden Katzen Shiva & Mogli und Zwergkaninchen Frodo. Was auch immer mir im Zusammenleben mit unseren Tieren interessant erscheint, findet hier seinen Platz. Kontakt über G+
KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT