TEILEN

Die Korat-Katze fällt nicht nur durch ihre Schönheit auf, auch ihre lebhafte Persönlichkeit hinterlässt Eindruck. In ihrer Heimat Thailand glaubt man, dass sie ihrem Halter Glück und Reichtum bringt. Obwohl die Korat-Katze zu den ältesten natürlichen Katzenrassen der Welt gehört, ist sie sehr selten.

Thailändische Wurzeln

Die Korat-Katze kommt aus Thailand. Genau genommen hat sie ihren Ursprung in der Provinz Korat, der sie ihren Namen verdankt. Ihre Rolle als Glückbringer spiegelt sich auch in ihrem thailändischen Namen Si-Sawat wider: Sawat bedeutet übersetzt Glück. Außerdem gilt der Korat-Kater als Fruchtbarkeitsbringer: Als Geschenk von der Brautmutter an ihre Tochter sollte er der Hochzeitsnacht beiwohnen, um für einen baldigen Kindersegen zu sorgen.

Damit nicht genug: In früheren Zeiten galt die Korat-Katze auch als Regenmacherin. In dieser Rolle wurde sie in einem Bambuskäfig durch ihr Heimatdorf getragen, mit Wasser besprengt und anschließend frei gelassen. Vielleicht beruht der Glaube, dass die Korat-Katze für Regen sorgen kann, auf ihrer Fellfarbe. Diese gleicht der Farbe von Regenwolken.

Blaue Schönheit

Das Fell der Korat-Katze ist blau, die Augen leuchten dazu auffallend grün.

Man sagt, die Korat hätte fünf Herzen:

1. Das Gesicht ist herzförmig.
2. Betrachtet man den Kopf von oben, hat er die Form eines Herzens.
3. Der Nasenspiegel erinnert an ein Herz.
4. Der Brustkorb lässt ebenfalls an die Form eines Herzens denken.
5. Das schlagende Herz hinter der Brust.

Das Fell der Korat-Katze ist kurz und liegt eng an. Da es keine Unterwolle hat, ist es pflegeleicht. Der Körper ist kräftig und muskulös, dabei geschmeidig und schlank. Die Vorderbeine sind etwas kürzer als die Hinterbeine.

Verspielt & neugierig

Die Korat-Katze hat ein lebhaftes Wesen und ist sehr neugierig. So ist es nicht ungewöhnlich, dass jede Tasche und jeder Einkaufskorb genau inspiziert werden. Dabei macht die Korat auch nicht vor den Taschen von Gästen halt. Es könnte sich ja im Inneren etwas zum Spielen verstecken. Spielen gehört zu den Lieblingsbeschäftigungen der Korat-Katze. Deswegen empfiehlt es sich ihr eine andere Katze als Spielgefährten zur Seite zu stellen.

Quellen:
– Dr. Pierre Rousselet-Blanc (Hg.): Knaurs großes Handbuch der Katzen. Droemer Knaur. 1997
– Gabi Schwab: Katzen – Samtpfötige Individualisten. area Verlag. 2008
– Candida Frith-Macdonald: Katzen. Parragon Books Ltd.
– Geliebte Katze, Ausgabe Nr. 5 Mai 2014
– http://geliebte-katze.de/information/katzenrassen/katzenrassen-a-bis-z/korat/korat-teil-2, Abruf am 18.09.15

Bildquelle:
©iStockphoto/F2D2

TEILEN
Vorheriger ArtikelSo wird Ihr Kaninchen stubenrein
Nächster ArtikelKatzen wollen nicht, dass wir wissen, wie intelligent sie sind
Ich bin Nicole. Bei revvet.de schreibe ich über unsere Mitbewohner auf vier Pfoten: Die beiden Katzen Shiva & Mogli und Zwergkaninchen Frodo. Was auch immer mir im Zusammenleben mit unseren Tieren interessant erscheint, findet hier seinen Platz. Kontakt über G+
KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT