TEILEN

So streng es auch manchmal riecht – es nützt nichts: Nase zu und durch. Katzenhalter müssen die Toiletten ihrer Lieblinge regelmäßig säubern. Besonders in Mehrkatzenhaushalten möchte manche Katze keine fremden Hinterlassenschaften vorfinden und verweigert im Zweifel die Katzenklonutzung. Jetzt hat eine Studie aus den USA genauer untersucht, was Katzen von WC-Mitbenutzern halten.

Ziel der Studie

Hintergrund für die Studie war, dass viele Katzen in Tierheimen Unsauberkeit zeigen. Die Wissenschaftler wollten herausfinden, ob dieses Problem mit der Umgebung oder mit dem Zustand der Katzentoiletten zu tun hat. Speziell die Dynamik in Mehrkatzenhaushalten wurde im Rahmen der Studie untersucht. Es wird empfohlen, dass immer eine Katzentoilette mehr im Haushalt ist, als Katzen dort leben. Aber stimmt diese Empfehlung?

Aufbau der Studie

Als Studienteilnehmer wählten die Wissenschaftler Katzen im Alter zwischen einem und zwölf Jahren aus. Die Anzahl an männlichen und weiblichen Tieren war gleich und es handelte sich ausschließlich um Kurzhaarkatzen.

Für die Studie wurden alle Tiere im Vorfeld miteinander vergesellschaftet, sodass sie sich nicht fremd waren. Die Katzen verbrachten mindestens vier Stunden pro Tag miteinander. Im Anschluss wurden die Katzen nach Sympathie unterschiedlichen Gruppen zugeordnet: Katzen, die freiwillig viel Zeit miteinander verbracht hatten, kamen in eine Gruppe. Katzen, die sich aus dem Weg gingen, kamen in Unterschiedliche.

Bei den verwendeten Katzenklos handelte es sich um Schalentoiletten. Diese wurden einmal am Tag mit einem Reiniger und im Anschluss bei 185°C in einem Industriespüler gesäubert. So wurde sichergestellt, dass die Toiletten keinerlei Katzengeruch vom Vortag aufwiesen.

Als Katzenstreu wurde eine geruchlose Klumpstreu verwendet. Initial wurde jede Toilette mit drei Kilo Streu befüllt. Diese führten zu einer ungefähren Höhe von drei Zentimetern Streu je Klo.

Fragestellungen der Studie

Auf folgende Fragestellungen sollte die Studie Antworten liefern:

  1. Beeinflusst der vorherige Benutzer der Katzentoilette die Auswahl?
  2. Beeinflusst der Geruch alleine die Auswahl des Katzenklos?
  3. Beeinflusst die Anwesenheit von Klumpen die Auswahl der Katzentoilette?

Durchführung der Studie

Um diese Fragen zu beantworten, wurde jeweils ein Test für die Dauer von vier Tagen durchgeführt. Dabei wurden jeder Katze jeweils zwei Katzentoiletten in unterschiedlichen Zuständen zur Verfügung gestellt. Die Toiletten wurden an einer ruhigen Stelle im Versuchsraum aufgestellt und die Katze konnte jeweils zwischen der Linken und der Rechten wählen. Dabei wurde der Versuchsaufbau jeden Tag verändert.

Zum Beispiel:

Tag 1: Links: Saubere Toilette | Rechts: Toilette mit Uringeruch einer fremden Katze
Tag 2: Rechts: Toilette mit Uringeruch einer fremden Katze | Links: Saubere Toilette
Tag 3: Links: Saubere Toilette | Rechts: Toilette mit Uringeruch einer bekannten Katze
Tag 4: Rechts: Toilette mit Uringeruch einer fremden Katze | Links: Toilette mit Uringeruch einer bekannten Katze

Ergebnisse der Studie:

  1. Katzen bevorzugen saubere Katzentoiletten.
  2. Wer zuvor auf der Toilette war (fremde oder bekannte Katze), spielt keine Rolle bei der Auswahl.
  3. Vorhandener Geruch nach Katzenurin oder -kot spielt keine Rolle bei der Auswahl – das heißt, wenn die Hinterlassenschaften beseitigt sind, wird die Toilette benutzt – auch, wenn sie noch riecht.
  4. Für den Versuch haben die Wissenschaftler unechten Katzenurin und -kot in den Toiletten platziert – diese vermeintlichen Hinterlassenschaften waren geruchslos. Waren sie vorhanden, spielte das bei der Wahl der Toilette eine Rolle. Die Katzen entschieden sich dann lieber für eine anderes Klo.
  5. Die Ergebnisse der Studie legen nahe, dass eine regelmäßige Reinigung der Katzentoilette die Akzeptanz dieser bei Katzen erhöht.
  6. Die Formel „Eine Toilette mehr als Katzen im Haushalt leben“ ist richtig, solange die Toiletten regelmäßig gereinigt werden.

Quelle:
http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0376635716302972
©istockphoto/AlbinaTiplyashina

IA0KPCEtLSAvMTY1ODk0MTM3L0Z1bGxCYW5uZXIgLS0+DQo8ZGl2IGlkPSdkaXYtZ3B0LWFkLTE0MzM1MDQyMjc2MjAtMicgc3R5bGU9J2hlaWdodDo2MHB4OyB3aWR0aDo0NjhweDsnPg0KPHNjcmlwdCB0eXBlPSd0ZXh0L2phdmFzY3JpcHQnPg0KZ29vZ2xldGFnLmNtZC5wdXNoKGZ1bmN0aW9uKCkgeyBnb29nbGV0YWcuZGlzcGxheSgnZGl2LWdwdC1hZC0xNDMzNTA0MjI3NjIwLTInKTsgfSk7DQo8L3NjcmlwdD4NCjwvZGl2Pg0K
TEILEN
Vorheriger ArtikelWer fragt schon einen Kater?
Nächster ArtikelHäkeln für Katzen: Spielmaus selber machen
Ich bin Sebastian und schreibe hier (zumindest teilweise) über Mogli, Frodo und Shiva, allerdings bin ich bei weitem nicht so kreativ wie Nicole ;-). Ich bin eher der technische Part von revvet.de, mache also hier komische Dinge mit HTML, css und php.
KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT