TEILEN

Wer eine chronisch kranke Katze hat, verfolgt Neuigkeiten rund um die Erkrankung in der Regel sehr genau. So geht es auch uns mit unserem Diabeteskater Mogli, denn die Zuckerkrankheit belastet seine Nieren sehr. Porus One ist ein neues Medizinprodukt, das zum Schutz der Nieren beitragen kann.

Urämische Toxine

Porus One sorgt für die Entlastung von geschädigten Nieren. Giftige Abbauprodukte werden im Darm gebunden und über den Kot ausgeschieden. So wirkt das Mittel der Entstehung von urämischen Toxinen entgegen, die von der Niere gefiltert werden müssten. Was genau urämische Toxine sind und wann sie gefährlich werden, liest du hier.

Katzenleichte Anwendung

Wenn eine Katze etwas nehmen soll, was sie nicht nehmen möchte, wird es häufig schwierig. Denn Katzen sind clever und riechen den (falschen) Braten in der Regel sofort. Bei Porus One ist das kein Problem, das Produkt ist geruchs- und geschmacksneutral und wird von der Katze toleriert. Pro Tag wird ein Stickpack verwendet, der die Tagesdosis enthält. Die kleinen Kügelchen werden direkt über das Feuchtfutter gestreut und verbinden sich, sodass ein „Herumfressen“ nicht möglich ist. Frisst die Katze nur Trockenfutter, kann Porus One in einer kleinen Menge Feuchtfutter, einer Katzenpaste oder ähnlichem gegeben werden. Der Anbieter stellt zum Einmischen auch „Add One“-Katzensnacks zur Verfügung.

Porus One – einfache Anwendung (©Porus One)

Zur Unterstützung der Nieren

Im Alter haben es die Nieren der Katze meistens schwerer, ihre volle Entgiftungsleistung zu erbringen. Dann ist es gut, wenn man die Last für das Organ senkt. Alte Katzen werden aus diesem Grund häufig auf ein entsprechendes Diätfutter umgestellt. Dieses spezielle Futter unterscheidet sich hauptsächlich dadurch von normalem Futter, dass es weniger Proteine und weniger Phosphat enthält. Der Proteingehalt ist reduziert, um der Entstehung urämischer Toxine entgegenzuwirken. Die Katze benötigt aber als reiner Fleischfresser sehr viele tierische Proteine, aus denen sie ihre Lebensenergie erhält. Porus One setzt hier an, indem es urämische Toxine reduziert und die Nieren entlastet. Damit ist anfänglich noch keine Proteinreduktion notwendig und die Katze kann bei ihrem Lieblingsfutter bleiben.

Hilfe für Diabeteskatzen?

Leidet eine Katze an Diabetes und die Nierenleistung sinkt, entsteht ein Konflikt. Denn um den Blutzuckerspiegel niedrig zu halten, werden pflanzliche Bestandteile im Futter gemieden. Eine Fütterung von Diätfutter gestaltet sich entsprechend schwierig, da hier pflanzliche Proteine zum Einsatz kommen. Porus One erschient mir in diesem Zusammenhang eine gute Unterstützung zu sein, um die Nierenfunktion der Katze möglichst lange konstant zu halten. Wir werden das Thema auf jeden Fall bei unserem nächsten Tierarztbesuch besprechen und du kannst dasselbe tun.

Porus One – frag deinen Tierarzt!

Porus One für deine Katze bekommst du beim Tierarzt. Frag ihn danach – er kann dich beraten. Weitere Informationen erhältst du außerdem auf der Webseite des Herstellers.

IA0KPCEtLSAvMTY1ODk0MTM3L0Z1bGxCYW5uZXIgLS0+DQo8ZGl2IGlkPSdkaXYtZ3B0LWFkLTE0MzM1MDQyMjc2MjAtMicgc3R5bGU9J2hlaWdodDo2MHB4OyB3aWR0aDo0NjhweDsnPg0KPHNjcmlwdCB0eXBlPSd0ZXh0L2phdmFzY3JpcHQnPg0KZ29vZ2xldGFnLmNtZC5wdXNoKGZ1bmN0aW9uKCkgeyBnb29nbGV0YWcuZGlzcGxheSgnZGl2LWdwdC1hZC0xNDMzNTA0MjI3NjIwLTInKTsgfSk7DQo8L3NjcmlwdD4NCjwvZGl2Pg0K
KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT