TEILEN

Langeweile auf dem Sofa? Nicht mit uns! Regelmäßige Spieleinheiten sorgen für ausgeglichene Stubentiger und durchbrechen den Alltagstrott für Mensch und Tier. Gemeinsam mit der Katzenfuttermarke FELIX stellen wir euch unsere besten Spieletipps vor. Heute: Fünf Tipps, wie du richtig mit deiner Katze spielst.

Tipp 1: Feste Spielzeiten

Deine Katze ist ein Gewohnheitstier – so weiß sie zum Beispiel genau, wann ihr Futternapf am Morgen gefüllt wird. Und wehe dem, der am Wochenende ausschlafen will. Es macht also Sinn, das gemeinsame Spiel zu wiederkehrenden Zeiten fest in den Tagesablauf einzuplanen. So kann nichts dazwischenkommen und Mensch und Katz haben ein schönes Ritual, auf das sich beide freuen können.

Tipp 2: Ein voller Bauch spielt nicht gerne

Stell dir vor, du hast gerade eine Portion leckere Lasagne verdrückt und im Anschluss sollst du Saltos schlagen. Keine Lust? So geht es auch deiner Katze, nachdem sie gefressen hat. Jetzt ist der Körper mit der Verdauung beschäftigt. Und Katzen nutzen diese Zeit gerne für ein kleines Nickerchen. Daher gilt: Spiel mit deinem Racker lieber nicht direkt nach den Mahlzeiten!

Tipp 3: Kürzer ist mehr

Katzen sind keine Langstreckenläufer. In der Natur beobachten sie ihre Beute und schlagen im geeigneten Moment blitzschnell zu. Deswegen macht es wenig Sinn, stundenlang am Stück mit deiner Katze zu spielen. Gestalte die Spieleinheiten lieber kurz und spiele öfter am Tag mit ihr. Am besten beendest du das Spiel, bevor deine Katze das Interesse verliert. So bleibt das Spiel attraktiv und sie wird sich auf die nächste Runde freuen.

Tipp 4: Laune akzeptieren

Nicht jeder Tag ist gleich und manchmal hat man einfach keine Lust. Das geht auch deiner Katze so. Wenn sie kein Interesse zeigt, ist sie vielleicht einfach nicht zum Spielen aufgelegt. Dann ist es sinnvoller, die Spielzeit ausfallen zu lassen oder zu verschieben. Das Gleiche gilt, wenn deine Katze gerade schläft.

Tipp 5: Abwechslung ist alles

Jeden Tag die gleiche Spielangel. Der zerfledderte Ball hat auch schon bessere Zeiten gesehen. Immer derselbe Trott. Stopp – auch Katzen mögen Abwechslung und spannende neue Dinge. Deswegen lohnt es sich, herauszufinden, welche Spielzeuge dein Racker gerne mag und zwischen diesen abzuwechseln.

Das könnte dich auch interessieren: Futterjagd im heimischen Wohnzimmer – unsere Lieblingsfutterspiele

Warum ist Spielen so wichtig für clevere Racker?

Während ich versuche ein Geschenk zu verpacken, hat Mogli nichts Besseres zu tun, als mit seinen Pfoten nach dem Geschenkband zu angeln. So wird nichts aus der dekorativen Schleife – erst mal muss ich mit meinem cleveren kleinen Kater spielen. Kommt dir bekannt vor? Kein Wunder, denn Katzen spielen in der Regel sehr gerne. Und dafür haben sie gute Gründe – es macht nicht nur Spaß, es trainiert auch ganz nebenbei ihre körperlichen Fähigkeiten. Jagdfertigkeiten, Beutefang, Kampf- und Fluchtverhalten – alles wird spielerisch für den Ernstfall geübt. Außerdem baut es Energie ab und beugt Langeweile vor. Und nicht zuletzt fördert das gemeinsame Spielen die Beziehung zwischen Mensch und Tier.

Über FELIX

purina felix logoDie Katzenfuttermarke mit dem bekannten schwarz-weißen Racker ist die Nummer eins deutscher Katzen. Kein Wunder! Neben Nassfutter in schmackhaften Saucen und Gelees und knusprigem Trockenfutter, gibt es von FELIX leckere Snacks, die sich perfekt als Belohnung nach einer ausgiebigen Spieleeinheit eignen. Und egal, ob Mini-Schlingel, ausgewachsener Rabauke oder gemütlicher Senior-Schnurrer – bei der großen Auswahl ist garantiert für jeden Pfotenhelden ein Futterfavorit dabei! Weitere Informationen über FELIX findest du hier.

IA0KPCEtLSAvMTY1ODk0MTM3L0Z1bGxCYW5uZXIgLS0+DQo8ZGl2IGlkPSdkaXYtZ3B0LWFkLTE0MzM1MDQyMjc2MjAtMicgc3R5bGU9J2hlaWdodDo2MHB4OyB3aWR0aDo0NjhweDsnPg0KPHNjcmlwdCB0eXBlPSd0ZXh0L2phdmFzY3JpcHQnPg0KZ29vZ2xldGFnLmNtZC5wdXNoKGZ1bmN0aW9uKCkgeyBnb29nbGV0YWcuZGlzcGxheSgnZGl2LWdwdC1hZC0xNDMzNTA0MjI3NjIwLTInKTsgfSk7DQo8L3NjcmlwdD4NCjwvZGl2Pg0K
KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT