TEILEN

Die Fragen, ob Hunde eine Seele haben, was sie denken und was sie fühlen, hat sich bestimmt jeder Hundehalter schon gestellt. Das Buch Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund? sucht jetzt Antworten. Die Autoren Nina Ruge und Günther Bloch gehen vielen spannenden Einzelfragen nach. Das Motto: Hundeexpertin antwortet Hundefreundin.

Die Buchidee

Die Buchidee ist schnell erklärt: Nina Ruge, selbst Besitzerin von zwei Hunden, wollte mehr über das Gefühlsleben von Hunden wissen – mehr als bisher publiziert wurden. Deswegen beschloss sie, selbst ein Buch zu schreiben. Als Co-Autoren hat sie sich den Hundeexperten Günther Bloch gesucht. Der Forscher studiert seit mehr als 20 Jahren wildlebende Wölfe. Basierend auf diesen Beobachtungen und seiner umfassenden Erfahrung beantwortet er Nina Ruges Fragen.

Die vier Oberkapitel im Überblick

Das Buch ist in vier Kapitel unterteilt:

was-fuehlt-mein-hund-was-denkt-mein-hund-header_buch

1. Mein Hund, das unbekannte Wesen

Im ersten Kapitel geht es um das Seelenleben von Hunden. Nina Ruge und Günther Bloch widmen sich Fragen, wie „Haben Hunde eine Seele?“ oder „Können Krankheiten Hunde verändern?“. Auch den Fragen, ob und welche Gefühle Hunde empfinden, wird an dieser Stelle Platz eingeräumt. . Im ersten Kapitel geht es auch darum, herauszufinden, wie intelligent Hunde sind. So werden zum Beispiel Fragen nach einem potentiellen sechsten Sinn oder, ob Hunde wissen, wie alt sie sind, beantwortet.

2. Unser bester Freund

Beim zweiten großen Themenkomplex „Unser bester Freund“ dreht sich alles um die Hund-Mensch-Beziehung. Wie einzigartig ist die Beziehung? Können Hunde trauern? Wie gehen die Tiere mit einem Verlust um oder können Hunde Menschen helfen?

3. Ein tolles Team

Im dritten Kapitel „Ein tolles Team“ dreht sich alles darum, wie man seinen Hund glücklich macht und damit auch darum, seinen Hund zu verstehen. Nina Ruge sucht zum Beispiel Antworten auf die Fragen: „Schließen Hunde echte Freundschaften?“ oder „Was versteht der Hund tatsächlich?

4. Gemeinsam durch dick und dünn

Das vierte und letzte große Kapitel ist mit „Gemeinsam durch dick und dünn“ überschrieben. Hier werden unter anderem Fragen zur Trotzphase und Pubertät von Hunden oder die Frage „Wie baue ich eine Bindung zu meinem Hund auf?“ beantwortet.

Fazit: Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund?

Das Buch versucht, viele Fragen zu beantworten und schafft dies auch für mich als Nicht-Hundehalter ganz gut. Die Fragen sind etwas langatmig formuliert, dies ist aber mehr dem Format geschuldet. Nina Ruge untermauert jede Frage mit einem eigenen Erlebnis. Dies braucht Raum, um erzählt zu werden. Herr Bloch liefert die Antworten nach einem ähnlichen Muster ab. Zuerst erklärt er das Verhalten des Tieres sehr allgemein und steigt dann in eine wissenschaftliche Erklärung ein. Dies macht er sehr verständlich, allerdings leider manchmal etwas kurz. Wenn einen das Thema interessiert, muss man auf eigene Faust weiterrecherchieren.
Das Buch bietet für mich einen guten Überblick und kann mit Sicherheit als Startpunkt für weitere Erkenntnisse genutzt werden.

Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund
Nina Ruge | Günther Bloch
G|U Verlag
ISBN: 978-3-8338-2645-0
9,99€ bei Amazon

Anmerkung: Das Buch „Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund?“ wurde uns freundlicherweise als Rezensionsexemplar vom G|U Verlag zur Verfügung gestellt.

TEILEN
Vorheriger ArtikelZusammenleben: Schlafpositionen um die Katze herum
Nächster ArtikelDIY-Knisterdecke für Katzen
Ich bin Sebastian und schreibe hier (zumindest teilweise) über Mogli, Frodo und Shiva, allerdings bin ich bei weitem nicht so kreativ wie Nicole ;-). Ich bin eher der technische Part von revvet.de, mache also hier komische Dinge mit HTML, css und php. Kontakt über G+.
KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT