TEILEN

Das Nerds Haustiere haben ist nichts ungewöhnliches. Das sie gerne Dinge „hacken“ auch nicht. Wenn aber ein IT Berater mit Hilfe des sozialen Netzwerks Twitter seinen Hund füttert, so ist das schon etwas Besonderes. Ich habe den Artikel in der Dailymail entdeckt und wusste, das ist auch etwas für revvet.

Wie kam es zu dem Hundefütterungsautomaten?

Der 30 jährige IT Nerd Nat Morris muss beruflich viel auf Reisen und hatte damit ein Problem, dass viele Tierbesitzer kennen. Wer kümmert sich um das leibliche Wohl der Vierbeiner, wenn man nicht zu hause ist? Deswegen überlegte er sich, wie er seinen Border Terrier Toby trotz Abwesenheit mit Nahrung versorgen kann. Die Lösung war dann relativ einfach: Nat verbindet einen Twitter Account mit seinem Heimserver und steuert mit diesem ein Arduino Board und überwacht den Fütterungsvorgang mit Hilfe einer Webcam. Na alles verstanden ;-)?

Tobi füttern
Bildquelle: http://yfrog.com/nux75nwj

Twitter ist ähnlich wie Facebook ein soziales Netzwerk, allerdings kann hier jeder jedem „folgen“ und auf 140 Zeichen seine Meinung verbreiten. Ein Arduino Board ist ein programmierbarer Mikrocontroller mit dessen Hilfe man alle möglichen Vorgänge steuern kann. Nat hat dem Controller beigebracht auf den Twitter Account mit den Namen @feedtoby zu hören. Immer wenn er diesem einen bestimmten Befehl sendet, gibt der Dispenser an den Terrier Futter ab.

Was sagt Terrier Toby zum Futterautomaten?

„Zuerst wusste der Hund nicht, was passiert“, sagt Nat, „mittlerweile liebt er das Gerät. Er sitzt schon immer davor und wartet darauf, dass es wieder etwas zu fressen gibt“. (Anm. der Redaktion: Frei übersetzt aus dem Dailymail Artikel). Ich finde die Technik sehr spannend und bin am überlegen, wie man daraus einen automatischen Katzenklo reiniger bauen kann ;-).

Weitere Bilder von Nat, Tobi und dem Fütterungsautomaten gibt es hier: >> Dailymail.

Wer noch mehr über Arduino Boards erfahren will, dem sei das Buch von O´Rilleys ans Herz gelegt!

IA0KPCEtLSAvMTY1ODk0MTM3L0Z1bGxCYW5uZXIgLS0+DQo8ZGl2IGlkPSdkaXYtZ3B0LWFkLTE0MzM1MDQyMjc2MjAtMicgc3R5bGU9J2hlaWdodDo2MHB4OyB3aWR0aDo0NjhweDsnPg0KPHNjcmlwdCB0eXBlPSd0ZXh0L2phdmFzY3JpcHQnPg0KZ29vZ2xldGFnLmNtZC5wdXNoKGZ1bmN0aW9uKCkgeyBnb29nbGV0YWcuZGlzcGxheSgnZGl2LWdwdC1hZC0xNDMzNTA0MjI3NjIwLTInKTsgfSk7DQo8L3NjcmlwdD4NCjwvZGl2Pg0K
TEILEN
Vorheriger ArtikelEin Katzentraum wird wahr: Die Crunchy Crumble Maschine
Nächster ArtikelLouis J. Camuti: Die nächste Katze, bitte
Ich bin Sebastian und schreibe hier (zumindest teilweise) über Mogli, Frodo und Shiva, allerdings bin ich bei weitem nicht so kreativ wie Nicole ;-). Ich bin eher der technische Part von revvet.de, mache also hier komische Dinge mit HTML, css und php.
KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT