TEILEN

Unsere Katze Shiva ist Weltmeisterin im Schnurren. Kater Mogli schnurrt zwar auch, aber nicht so laut und so oft. Katzenbesitzer werden bestätigen können, dass es fast nichts Besseres gibt, als sich mit einem schnurrenden Mitbewohner auf der Couch zusammenzurollen. Aber warum schnurren Katzen eigentlich?

1) Schnurren als Ausdruck des Wohlbefindens

Es ist noch nicht abschließend geklärt, warum Katzen schnurren. Aber es gibt einige offensichtliche Beobachtungen.

Schnurren kann sowohl Zeichen für Zufriedenheit als auch unwohlsein sein.

Eine davon ist: Katzen schnurren, wenn sie gestreichelt werden oder wenn sie sich gut fühlen. Allerdings schnurren einige Katzen auch, wenn sie Angst haben, verletzt sind oder sich hungrig fühlen. So ist es nicht ungewöhnlich, dass viele Kätzinnen während der Geburt schnurren.

2) Körpereigener Knochenschutz

Bereits im Januar 2001 wurde eine wissenschaftliche Studie veröffentlicht, die belegt, dass Schnurren die Heilung von Knochen verbessert.

Schnurren schützt die Katzenknochen.

Es gibt mittlerweile sogar Experimente, in denen untersucht wird, wie sich vibrierende Platten auf Astronauten auswirken. Ziel ist es, den Knochenabbau im Weltall zu stoppen. Dabei bewegen sich die Platten in der gleichen Frequenz, in der Katzen schnurren (ungefähr 27 Hertz).

3) Schnurrer und Brüller

Anfang des 19 Jahrhunderts wurde fälschlicherweise angenommen, dass Katzen entweder nur Schnurren oder nur Brüllen können.

Auch Großkatzen können schnurren

Deswegen wurde die Katzenfamilie in Feline und Pantherartige aufgeteilt. Diese Annahme hat sich mittlerweile als falsch herausgestellt, alle Katzen können schnurren. Auch ein Löwe schnurrt.

4) Katzenschnurren als Kommunikation

Das Schnurren ist eine Art der Kommunikation, die auf auf sehr kurze Entfernungen zum Einsatz kommt.

Schnurren dient der Kommunikation.

Durch die tiefen Frequenzen ist es nicht dafür ausgelegt, auf weite Entfernungen gehört zu werden. Bei den meisten Säugetieren dienen solche Kurzstreckenkommunikationskanäle vor allem für die Jungenaufzucht, für die Pflege und zur Entspannung.

5) Beruhigungstherapie

Auch bei Katzen dient es zur Beruhigung. Entweder zur Selbstberuhigung oder für Fremde.

Schnurren dient der Selbst- und Fremdberuhigung.

Wenn eine Katze verletzt ist, schnurrt sie, um sich zu beruhigen. Falls noch weitere Katzen in der Nähe sind, kann beobachtet werden, dass sie sich zu ihrem verletzten Artgenossen legen und ebenfalls eine „Beruhigungstherapie“ starten.

Eine andere Form des Schnurren ist das Bittschnurren. Es gibt also viele Gründe, warum Katzen schnurren und hat unterschiedliche Effekte auf unsere felinen Mitbewohner und uns.

Quellen:
Animalvoice.com
loc.gov
sciencedirect.com

IA0KPCEtLSAvMTY1ODk0MTM3L0Z1bGxCYW5uZXIgLS0+DQo8ZGl2IGlkPSdkaXYtZ3B0LWFkLTE0MzM1MDQyMjc2MjAtMicgc3R5bGU9J2hlaWdodDo2MHB4OyB3aWR0aDo0NjhweDsnPg0KPHNjcmlwdCB0eXBlPSd0ZXh0L2phdmFzY3JpcHQnPg0KZ29vZ2xldGFnLmNtZC5wdXNoKGZ1bmN0aW9uKCkgeyBnb29nbGV0YWcuZGlzcGxheSgnZGl2LWdwdC1hZC0xNDMzNTA0MjI3NjIwLTInKTsgfSk7DQo8L3NjcmlwdD4NCjwvZGl2Pg0K
TEILEN
Vorheriger ArtikelNeu: Immunstärkung für Ihre Katze
Nächster ArtikelEin Baby zieht ein: Vorbereitungen
Ich bin Sebastian und schreibe hier (zumindest teilweise) über Mogli, Frodo und Shiva, allerdings bin ich bei weitem nicht so kreativ wie Nicole ;-). Ich bin eher der technische Part von revvet.de, mache also hier komische Dinge mit HTML, css und php.
KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT