TEILEN

Katzen können zwar ohne Schnurr(Tast-)haare schnurren, aber sie würden ohne ihre Tasthaare im Dunkeln deutlich weniger wahrnehmen. Die Hauptfunktion der Tasthaare ist bei der räumlichen Orientierung zu helfen. Mit ihrer Hilfe können Katzen zum Beispiel feststellen, ob sie durch eine enge Öffnung passen.

Wie funktionieren Schnurrhaare?

Die Schnurrhaare bestehen wie alle anderen Haare oder die Krallen aus leblosem Horn. Das Horn wiederum ist Keratin, ein wasserunlösliches Faserprotein. Die Tasthaare (lateinisch Vibrissen) enthalten selbst keine Nerven, es besteht also kein Grund sich Sorgen zu machen, falls eines ausfällt. Die Haarwurzeln, aus denen die Schnurrhaare wachsen, sind ein „Trick“ der Natur. Die Funktionen der Haare verstecken sich in ihnen.

Ausgefallenes Schnurrhaar
Ausgefallenes Schnurrhaar

 

 

 

 

 

In der Haarwurzel steckt der Blutsinus (Follikel). Dieser ist eine zweigeteilte, mit Blut gefüllte Kapsel. Die Zweiteilung erfolgt durch eine, mit sehr vielen Nerven bestückte Wand. Wird ein Tasthaar berührt, bewegt sich am unteren Ende das Blut. Diese Bewegung wird in eine Vibration umgewandelt und diese können die Nervenenden wahrnehmen. Das Blut übernimmt dabei die Funktion eines Verstärkers, so dass auch kleinste Bewegungen wahrgenommen werden können.

Bei Katzen sind die Follikel zusätzlich mit Muskeln umgeben, was ihnen ermöglicht, die Umgebung aktiv zu erkunden. Der Tastsinn ist so fein ausgeprägt, dass Katzen damit selbst leichte Luftdruckveränderungen wahrnehmen können. Zusammen mit dem phänomenalen Gehör, sorgen sie dafür, dass Katzen eigentlich nicht überrascht werden können.

Damit Katzen wissen, wo sie durchpassen sind die Schnurrhaare von Spitze zu Spitze genauso breit, wie die breiteste Körperstelle des Tieres. Dicke Katzen haben also größere Tasthaare als Dünne. Eine weitere wichtige Funktion der Vibrissen ist die Unterstützung bei der Jagd. Falls die Beute so nah an der Katze ist, dass sie nicht mehr gesehen werden kann, wird sie mit den Schnurrhaaren ertastet.

Schnurrhaare als Kommunikationsmittel

Die Position der Schnurrhaare, lässt Rückschlüsse auf die Stimmung der Katze zu. Falls die Haare zurück gelegt sind, ist die Katze eher scheu, sie macht sich klein. Dies spiegelt sich dann auch in den Haaren wider. Gleichgültigkeit wird durch seitlich ausgerichtete Haare gezeigt. Falls die Tasthaare weit aufgefächert und nach vorne gerichtet sind, will die Katze jagen oder spielen.

Breit aufgefächerte Schnurrhaare
Breit aufgefächerte Schnurrhaare
IA0KPCEtLSAvMTY1ODk0MTM3L0Z1bGxCYW5uZXIgLS0+DQo8ZGl2IGlkPSdkaXYtZ3B0LWFkLTE0MzM1MDQyMjc2MjAtMicgc3R5bGU9J2hlaWdodDo2MHB4OyB3aWR0aDo0NjhweDsnPg0KPHNjcmlwdCB0eXBlPSd0ZXh0L2phdmFzY3JpcHQnPg0KZ29vZ2xldGFnLmNtZC5wdXNoKGZ1bmN0aW9uKCkgeyBnb29nbGV0YWcuZGlzcGxheSgnZGl2LWdwdC1hZC0xNDMzNTA0MjI3NjIwLTInKTsgfSk7DQo8L3NjcmlwdD4NCjwvZGl2Pg0K
KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT