TEILEN

Heute gibt es leider einen besorgten Beitrag von mir: Vor etwa drei Tagen fiel uns auf, dass das Katzenohr von Mogli anders aussieht. Nicht schlimm anders, aber anders. Zunächst machte es an der Außenseite einen schuppigen Eindruck – so als würden sich alte, etwas größere Hautpartikel lösen. Dabei dachten wir uns noch  nichts, außer, dass wir es im Auge behalten müssen. Als nächstes fiel uns auf, dass der Ohrrand ausgefranst aussieht. Das war der Moment, in dem klar war: Das Katerchen muss zum Tierarzt.

Die Diagnose: Ohrrandnekrose

Also war Sebastian gestern mit dem Kater bei unserer Tierärztin, während ich auf der Arbeit war. Die Diagnose: „nur“ eine Nekrose. Nun ist es so, dass ich bei einem Medizinportal arbeite. Vor meinem inneren Auge sah ich Bilder von abgefaulten und amputierten Katzenohren. Nachdem ein Gespräch mit unserem Chefredakteur und Arzt auch nicht zu meiner Beruhigung beitrug, habe ich angefangen zu googlen. Das Erste, was ich fand, war ein Forenbeitrag mit dem Titel: „Nekrose bei Katzen – Todesurteil?“ Ein guter Moment, um durchzuatmen. Wäre es das Todesurteil von unserem Kater, wäre unsere Tierärztin sicher nicht so entspannt gewesen. Ich suchte weiter nach Informationen, aber ich fand keine befriedigenden Ergebnisse. Deswegen möchte ich gerne unsere Erfahrungen und unser Wissen, dass wir nun dazu gewinnen, teilen.

Was versteht man unter einer Nekrose?

Generell versteht man in der Biologie und der Medizin unter einer Nekrose den krankhaften Untergang von Zellen. Das heißt: Diese Zellen eines lebenden Organismus sind so geschädigt, dass sie absterben. Hierfür gibt es natürlich Gründe, zum Beispiel: Sauerstoffmangel durch Durchblutungsstörungen, Verbrennungen, Erfrierungen oder Infektionen nach Verletzungen.

Bild: Nekrose am Katzenohr

So sieht die Nekrose am Ohr von Mogli aus:

nekrose katzenohr

 

Woher kommt die Nekrose bei Katzen?

Unser Kater hat keine Durchblutungsstörungen, er hat sich nicht verbrannt und er ist auch keiner extremen Kälte ausgesetzt gewesen. Aber: Er ist manchmal recht aufdringlich, wenn er Shiva zum Spielen überreden will. Dies endet mitunter darin, dass er sich eine von ihr fängt. Und anscheinend ist das nicht selten, denn unsere Tierärztin fragte relativ schnell, ob wir eine zweite Katze haben. Die Vermutung: Ein Kratzer am Ohr, durch den Bakterien in das Katzenohr eingedrungen sind und die Nekrose verursacht haben. Das ist anscheinend bei Katzen nicht selten und (noch) kein Grund zur Beunruhigung.

Nekrose am Katzenohr: Die Behandlung

Die Nekrose muss natürlich behandelt werden. Eine unbehandelte Nekrose kann tatsächlich böse enden. Bei uns erfolgt die Behandlung medikamentös mit Surolan. Hierbei handelt es sich laut unserer Tierärztin um eine Ohr-Allzweck-Wunderwaffe für Hunde, Katzen und Meerschweinchen. Die Suspension muss zwei- bis dreimal am Tag auf das Katzenohr geträufelt und dann einmassiert werden. In einer Woche soll dann das Katzenohr wieder gesund sein und/oder wir müssen noch mal zu unserer Tierärztin.

Wir hoffen das Beste, tun wie uns geheißen und werden natürlich weiter berichten.

Update 16.02.2014

Nachdem wir eine Woche lang drei mal täglich das Ohr von Mogli mit dem Medikament Surolan eingecremt haben, konnten wir förmlich zu sehen, wie das Ohr jeden Tag besser wurde. Mittlerweile sieht es wieder normal aus. An der Innenseite sind einige Pigmentflecken geblieben. Es kann sein, dass diese bleiben oder noch verblassen. Zur Sicherheit waren wir gestern zur Nachkontrolle bei unserer Tierärztin, die uns bestätigte, dass alles wieder in Ordnung ist. 🙂

Quellen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Nekrose, Abruf am 08.02.2014

 

IA0KPCEtLSAvMTY1ODk0MTM3L0Z1bGxCYW5uZXIgLS0+DQo8ZGl2IGlkPSdkaXYtZ3B0LWFkLTE0MzM1MDQyMjc2MjAtMicgc3R5bGU9J2hlaWdodDo2MHB4OyB3aWR0aDo0NjhweDsnPg0KPHNjcmlwdCB0eXBlPSd0ZXh0L2phdmFzY3JpcHQnPg0KZ29vZ2xldGFnLmNtZC5wdXNoKGZ1bmN0aW9uKCkgeyBnb29nbGV0YWcuZGlzcGxheSgnZGl2LWdwdC1hZC0xNDMzNTA0MjI3NjIwLTInKTsgfSk7DQo8L3NjcmlwdD4NCjwvZGl2Pg0K
TEILEN
Vorheriger ArtikelKatzen nehmen Selfies auf
Nächster ArtikelXing vereinfacht Jobsuche für Hundehalter
Ich bin Nicole. Bei revvet.de schreibe ich über unsere Mitbewohner auf vier Pfoten: Die beiden Katzen Shiva & Mogli und Zwergkaninchen Frodo. Was auch immer mir im Zusammenleben mit unseren Tieren interessant erscheint, findet hier seinen Platz. Kontakt über G+
3 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT