Filmtipp: Ratatouille

Filmtipp: Ratatouille

Ratatouille ist ein Animationsfilm aus dem Jahr 2007, der aus einer Kooperation von Disney und Pixar entstand. Man versetze sich in folgende Situation: Auf der einen Seite hat man eine Ratte mit Sinn für kulinarische Genüsse und einem erlesenen Geschmack, die kochen möchte. Auf der anderen Seite hat man eine Restaurantküche, in der Ratten nicht gerne gesehen sind. Wie das zusammenpassen kann, erzählt der Film Ratatouille.

Ratatouille: Worum geht es?

Die Ratte Rémy hat einen ausgesprochen feinen Geruchssinn. Auch wenn Ratten generell einen guten Geruchssinn haben, ist der von Rémy noch ausgeprägter. So übernimmt die geruchssensible Ratte den Giftschnüffler-Job für seine Familie und unterzieht die Nahrung vor dem Verzehr einer genauesten Prüfung durch seine feine Nase.

Bei dieser Tätigkeit entdeckt Rémy seine Liebe zu kulinarischen Kompositionen. Fortan macht er sich auf die Suche nach besonderen Zutaten, um diese zu leckeren Kreationen zu verarbeiten. Menschen haben Ratten allerdings nicht allzu gerne in ihren Vorratsräumen und reagieren entsprechend wenig begeistert. Als Rémy bei der Suche nach Lebensmitteln entdeckt wird, können er und seine Familie nur knapp entkommen. Bei der Flucht verschlägt es Rémy über Abwasserkanäle nach Paris und er verliert seine Familie. Das Schicksal bringt die kulinarische Ratte zum einem Feinschmecker-Lokal. Hier beobachtet er den tollpatschigen Küchenjungen Linguini bei der Arbeit und bekommt mit, wie dieser eine verschüttete Suppe versucht zu retten, indem er sie stümperhaft zu strecken versucht. Rémy, rettet die Suppe heimlich durch die Zugabe weiterer Zutaten.

Beinahe wird Rémy vom Küchenchef entdeckt, aber Linguini rettet das Tier. Die Suppe wird serviert und schmeckt dem Gast ausgezeichnet. Und prompt entpuppt sich der Gast als Restaurantkritiker, der die Suppe in den höchsten Tönen lobt. Es kommt, wie es kommen muss: Man hält den Küchenjungen Linguini für den Koch der Suppe und dieser sieht sich entsprechend mit einem Problem konfrontiert. Ihm bleibt nichts anderes übrig als mit der Ratte zu kooperieren. So versteckt er das Tier unter seiner Kochmütze und Rémy gibt ihm Anweisungen, wie er kochen soll. Ab da nimmt die Geschichte seinen Lauf. Und wir wollen nicht zuviel verraten, falls Sie den Film noch nicht gesehen haben. Aber soviel: Es wird spannend! Rémy muss immer aufpassen, nicht entdeckt zu werden. Ein Bösewicht versucht eine Erbschaft zu verhindern. Hochmut kommt vor dem Fall und das Gericht Rataouille bringt alles wieder in Ordnung.

Fazit zu dem Pixar-Film Ratatouille

Ratatouille bekommt von uns das Prädikat „sehenswert“! Der Film ist niedlich anzusehen und die Geschichte einfach schön.

Ratatouille bei amazon.de

Ratatouille Trailer

Bildquelle: Screenshot YouTube-Video

Teilen Sie den Artikel

Nicole

Ich bin Nicole. Bei revvet.de schreibe ich über unsere Mitbewohner auf vier Pfoten: Die beiden Katzen Shiva & Mogli und Zwergkaninchen Frodo. Was auch immer mir im Zusammenleben mit unseren Tieren interessant erscheint, findet hier seinen Platz. :-). Kontakt über G+

revvet auf Facebook
revvet auf G+
Anzeige
revvet auf Twitter
revvet auf instagr.am