Bücherwurm trifft Druckerschwärze

Bücherwurm trifft Druckerschwärze

Als ich ein kleines Mädchen war …

Ich erinnere mich noch wie heute: Ich war ein kleines Mädchen, so klein, dass ich noch nicht im Lesealter war und darauf warten musste, bis meine Eltern mir Geschichten vorgelesen haben. Meine Eltern lesen beide sehr viel und ich bin zum Glück damit aufgewachsen, dass lesen irgendwie dazu gehört. Und immer wenn ich meine Eltern ein Buch lesend da sitzen sah, wurde ich traurig, weil ich selber noch nicht lesen konnte. Jawohl, traurig. Und das obwohl es auch damals schon Fernseher und Videospiele gab. Ich wollte das auch. Ich wollte auch in eine andere Welt eintauchen und alles um mich herum vergessen, weil eine Geschichte gerade so spannend ist. Irgendwann war es endlich soweit: Ich lernte lesen und musste nicht mehr nur den Geschichten lauschen. Und ich las. Ich las viel. Und tue es bis heute, auch wenn die Zeit mittlerweile knapper geworden ist.

Von Büchern, Regalen und Umzugskartons

Ich liebe Bücher! Für mich ist eine Wohnung ohne Bücher irgendwie keine Wohnung. Irgendetwas fehlt da. Die vielen bunten Buchrücken, die einen darauf hoffen lassen, dass es am Wochenende regnet und man es sich mit einem guten Buch und einer leckeren Tasse Tee ohne schlechtes Gewissen gemütlich machen kann. Die Gemütlichkeit und die Erkenntnisse, die man aus einem Bücherregal über den Bewohner einer Wohnung gewinnen kann. Kurzum eine Wohnung ohne Bücher kommt für mich nicht in Frage.

Neben dem Lesen habe ich leider in den letzten Jahre noch ein anderes Hobby entwickelt: Umziehen. Und das ist der einzige Moment, in dem ich in Zwiespalt mit meinen vielen Büchern gerate: Sie alle in Kartons packen und die schweren Kisten durch die Gegend schleppen. Aber die Kisten mit den Büchern in der neuen Wohnung wieder öffnen und sie wieder in ihre Regale zurückzustellen, entschädigt mich für alles. Womit wir wieder beim Thema wären: Eine Wohnung ohne Bücher funktioniert nicht, für mich zumindest.

Gott sei Dank teilt Sebastian meine Bücherliebe, so dass wir nicht nur unseren Hausrat in einer gemeinsamen Wohnung zusammengeführt haben, sondern meine Bücher auch noch viele neue Bücherfreunde dazu bekommen haben. Und auch wenn wir bereits einige Zeit zusammen leben, konnten wir uns noch nicht dazu durchringen uns von doppelten Buchexemplaren zu trennen. Aber beim nächsten Umzug dann bestimmt …

Wo kommen nur die ganzen Tierbücher her?

So haben wir also nicht nur ein Bücherregal, sondern gleich mehrere und hier findet sich alles, was das Herz begehrt: Fantasy trifft Kitschroman, Fachbücher kuscheln mit spannenden Thrillern, Klassiker treffen auf moderne Gesellschaftskritik. Und seit wir diesen Blog betreiben hat sich eine neue Kategorie von Büchern in unsere Bücherregale geschlichen: Tierbücher. Und deswegen möchte ich heute gerne an der Blogparade „Zeig dein Buchregal“ von Blogg dein Buch teilnehmen. Ich zeige heute nicht irgendein Bücherregal, und ich zeige nicht irgendeinen Ausschnitt, sondern ich möchte heute gerne die Abteilung „Tierbuch“ zeigen. Aktuell ist diese leider nicht ganz vollständig, weil einige Bücher an unsere Gastautorin Konni verliehen sind. Aber es reicht auch so, um sich einen Eindruck zu machen. Und es ist wirklich erstaunlich, was sich da an Büchern angesammelt hat:

 

!!! B I T T E V O T E D F Ü R U N S U N T E R F O L G E N D E R S E I T E: http://www.bloggdeinbuch.de/event/9/blogparade-blogg-dein-buchregal/teilnehmer/

Teilen Sie den Artikel

Nicole

Ich bin Nicole. Bei revvet.de schreibe ich über unsere Mitbewohner auf vier Pfoten: Die beiden Katzen Shiva & Mogli und Zwergkaninchen Frodo. Was auch immer mir im Zusammenleben mit unseren Tieren interessant erscheint, findet hier seinen Platz. :-). Kontakt über G+

revvet auf Facebook
revvet auf G+
Anzeige
revvet auf Twitter
revvet auf instagr.am