TEILEN

Welcher Katzenhalter kennt ihn nicht – den Kampf gegen Katzenhaare. Und der scheint endlos, denn Katzen haaren ganzjährig. Das Gemeine: die Haare sind überall. In jeder Ritze und Ecke. Auf Kissen und Kleidungsstücken. Auf Möbeln und Decken. Wirklich überall eben. Damit man nicht in Katzenhaarbergen versinkt und vor lauter Fell die Einrichtung nicht mehr sieht, hilft nur regelmäßiges Saugen. Das Wichtigste dabei: das richtige Equipment. Ein guter Staubsauger hilft Wunder. Wir haben den Zoo’o ProAnimal-Handstaubsauger von Bosch auf Herz und Nieren getestet. Ob er hält, was er verspricht, lest ihr in unserem Testbericht.

Warum wir in letzter Zeit noch öfter saugen

Wer unseren Blog schon länger liest, weiß vielleicht, dass wir letztes Jahr Eltern geworden sind. Mittlerweile ist unsere Tochter Sina fast ein Jahr alt und seit geraumer Zeit überaus mobil. Zuerst rollte sie durch die Wohnung, ging dann zum Robben über und mittlerweile krabbelt sie in wirklich jede Ecke. Und dabei sind die Katzenhaare noch lästiger als sie es eh schon immer waren. Denn bei aller Liebe zu den Katzen – unser Kind muss nicht wie eine aussehen. Deswegen saugen wir. Und saugen. Und saugen. Der Tag beginnt damit, dass wir die Wohnung einmal durchsaugen und die wichtigsten Kissen und Textilien von Katzenhaaren befreien. Meistens kommt der Staubsauger auch im Laufe des Tages noch mehrfach zum Einsatz. Das Nervige daran ist, dass man entweder den Staubsauger jedes Mal wieder ordentlich wegpackt und an seinen Platz bringt, um ihn dann kurze Zeit später wiederzuholen. Oder aber, dass er immer irgendwo im Weg rumliegt – samt eingestecktem Kabel. Beides doof. Deswegen waren wir auf der Suche nach einem Problemlöser.

Dieser sollte:

  • Mal eben schnell die Wohnung durchsaugen.
  • Handlich sein.
  • Kein Kabel haben.
  • Leistungsfähig sein.
  • Nicht viel Platz wegnehmen.
  • Beutellos sein.
  • Eine Ergänzung zu unserem normalen Staubsauger sein.

Wir sind schließlich auf den Handstaubsauger Zoo’o ProAnimal von Bosch gestoßen und dachten: der könnte zu unserem Problemlöser werden.

Video: Der Zoo’o ProAnimal-Handstaubsauger im Test

Der Zoo’o ProAnimal-Handstaubsauger von Bosch

Der Handstaubsauger Zoo’o ProAnimal von Bosch ist klein, handlich und kompakt. Er saugt ohne Kabel. Damit das funktioniert, wird er einfach über die Steckdose aufgeladen. Danach kann man den Handstaubsauger bis zu 60 Minuten nach Herzenslust einsetzen. Eine LED-Anzeige gibt Auskunft darüber, wie der Akkustand ist.
Man kann den Staubsauger in zwei Varianten nutzen:

1.    Bodenbetrieb: Man kann den Handstaubsauger bequem über einen Griff wie einen normalen Staubsauger über den Boden schieben.
2.    Mobiler Betrieb: Man kann ihn sich aber auch mit einem Gurt über die Schulter hängen, um Sachen (z.B. Kratzbäume) abzusaugen.

Der Zoo’o ProAnimal-Handstaubsauger saugt in drei auswählbaren Leistungsstufen:

–    Stufe 1: für einfache Reinigungsaufgaben bei maximaler Laufzeit,
–    Stufe 2: für normale Reinigungsaufgaben bei mittlerer Laufzeit,
–    Stufe Turbo: für schwierige Reinigungsaufgaben bei kürzerer Laufzeit.

Im Lieferumfang sind neben dem normalen Saugaufsatz noch drei Zusatzaufsätze enthalten, um unterschiedliche Oberflächen abzusaugen oder besser in Ecken zu kommen. Der Zoo’o ProAnimal-Handstaubsauger ist extra für den Einsatz gegen Tierhaare entwickelt worden.
Der Staubsauger ist beutellos. Den Staub-Auffangbehälter kann man ausleeren und den Filter reinigen.

Gut zu wissen: Woher kommen eigentlich die vielen Katzenhaare?
Für Katzenhalter ist es keine große Überraschung: Katzen verlieren das ganze Jahr über Fell. Die einzelnen Haare werden ständig erneuert. Die Wachstumsphase pro Haar dauert etwa zwei bis drei Monate. Nach maximal zwei Monaten stirbt das Haar schließlich ab und durch das neue nachwachsende Haar fällt es aus. Der Prozess wird vom Licht beeinflusst. Werden die Tage im Frühling länger, geht das Winterfell und das Sommerfell kommt. Übrigens: Während bei uns Menschen aus einem Haarfollikel ein einziges Haar wächst, sind es bei Katzen meist ganze Büschel.

Unser Fazit zum Zoo’o ProAnimal-Handstaubsauger

Einen Monat lang hatten wir den Zoo’o ProAnimal-Handstaubsauger testweise im Einsatz und er hat unsere Erwartungen erfüllt.

Der Handstaubsauger ist eine schöne Ergänzung zu unserem normalen Staubsauger. Er erleichtert das „mal eben schnell Durchsaugen“ tatsächlich. Vorausgesetzt, er ist geladen, steht er parat und man kann loslegen – ohne Kabel, ohne großes Aufräumen. Wir haben das Aufladen tatsächlich einmal vergessen und blöd geschaut, als das gute Stück den Dienst verweigerte. Die Saugkraft ist für einen Handstaubsauger gut – mit der unseres normalen Saugers kann sie allerdings nicht mithalten. Das war aber auch nicht das Ziel. Man muss sich an das Gefühl ihn zu schieben, gewöhnen. Je öfter man ihn benutzt, desto besser liegt er aber in der Hand. Der Staubauffangbehälter lässt sich schnell und einfach ausleeren. Auch der Umbau zur Tragevariante funktioniert ohne Probleme. Damit ist das Absaugen der Kratzbäume deutlich einfacher zu bewerkstelligen als mit einem Bodenstaubsauger. Was uns nicht so gut gefallen hat, ist die Lautstärke. Im Vergleich zu unserem normalen Staubsauger ist der Handstaubsauger sehr laut. Zu Beginn des Tests hat er unsere Katzen in die Flucht getrieben und unsere Tochter zum Weinen gebracht. Mit der Zeit haben sich aber alle dran gewöhnt.

Alles in allem ist der Zoo’o ProAnimal-Handstaubsauger von Bosch eine schöne Ergänzung im täglichen Kampf gegen Katzenhaare. Mit einer Preisempfehlung von 369 Euro ist er allerdings nicht ganz billig.

„Alles in allem ist der Zoo’o ProAnimal-Handstaubsauger von Bosch eine schöne Ergänzung im täglichen Kampf gegen Katzenhaare.“

Mehr über haarige F(e)älle und Spaß am gemeinsamen Zusammenleben von 2- und 4-Beinern könnt ihr hier lesen: https://www.tierisch-wohnen.de/

Hinweis: Der Zoo’o ProAnimal-Handstaubsauger wurde uns kostenlos und testweise von Bosch zur Verfügung gestellt. Für die Durchführung des Tests sind wir bezahlt worden. Diese Tatsache beeinflusst aber nicht unsere Meinung.

TEILEN
Vorheriger ArtikelDer Unterschied: Hase oder Kaninchen
Nächster ArtikelImpfempfehlungen für Katzen
Manche unserer Artikel sind als „Sponsored Post“ gekennzeichnet. Was bedeutet das? Sponsored Posts sind Werbeanzeigen, die in Kooperation mit Unternehmen oder durch Beauftragung entstanden sind. Transparenz ist uns wichtig, daher kennzeichnen wir jeden entsprechenden Beitrag. Erfahre mehr dazu.
KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT