TEILEN

Kennt ihr das Phänomen, dass einige Katzen ihr Fressen aus dem Napf angeln und es dann vom Boden fressen? Meistens liegt die Ursache für dieses Verhalten in einem falschen Napf und damit verbundenem Whisker Stress. Lest jetzt, was sich dahinter verbirgt.

Whisker Stress – was ist das?

Whisker Stress bedeutet übersetzt so viel wie „Schnurrhaar Stress“. Gemeint ist der Stress, der entsteht, wenn die Katze frisst und die Schnurrhaare währenddessen permanent an den Rand des Futternapfes stoßen. Was erst mal klingt, als wären unsere Katzen Mimosen, ist biologisch durchaus nachvollziehbar. Die Schnurrhaare von Katzen sind tatsächlich äußerst sensibel – Reize werden über sie direkt an das Gehirn weitergegeben. Stoßen sie während des Fressens immer an den Rand eines Napfes, wird jedes Mal ein Signal an das Gehirn gesendet. Das ist für die Katze äußerst unangenehm. Die naheliegende Lösung: die Katze angelt das Futter aus dem störenden Napf und frisst es dann vom Boden.

Warum sind die Schnurrhaare von Katzen so empfindlich

Die Schnurrhaare (Vibrissae) von Katzen sind aus gutem Grund so sensibel. Sie sind von empfindlichen Nerven umgeben und funktionieren wie kleine Fühler, mit denen die Katze zum Beispiel ertasten kann, ob sie durch ein Loch passt oder nicht. Denn die Schnurrhaare sind von Spitze zu Spitze so breit wie die kleinste Öffnung, durch die sie hindurch passt. Mit Hilfe der Schnurrhaare können sich die Nachtjäger auch in der Dunkelheit orientieren. Besonders wichtig sind sie bei der Jagd. Ist die Katze so nah an ihrem Beutetier, dass sie es nicht mehr sehen kann, streckt sie die Schnurrhaare aus, um zu fühlen, an welcher Stelle sie zubeißen muss, um es zu töten. Katzen, deren Schnurrhaare beschädigt sind, können den Tötungsbiss nicht mehr korrekt ausführen.

Fakten über Schnurrhaare

  • Katzen haben 24 Schnurrhaare – zwölf auf jeder Seite der Nase.
  • Schnurrhaare sind länger und steifer als das restliche Fell der Katze.
  • Die Schnurrhaare können sich vorwärts und rückwärts bewegen.
  • Schnurrhaare zeigen nach vorne, wenn sie etwas erforscht oder ausprobiert – aber auch, wenn sie sich fürchtet.
  • Schnurrhaare werden angelegt, wenn die Katze in Abwehrhaltung ist oder etwas nicht berühren möchte.

Wie kann man Whisker Stress vermeiden?

Whisker Stress kann ganz einfach vermieden werden: Achtet bei der Auswahl von Futter- und Trinknäpfen darauf, dass die Schnurrhaare nicht am Rand anstoßen. Die Näpfe müssen entsprechend groß genug sein und auch der Rand sollte nicht zu hoch sein.

Quellen:
– Candida Frith-Macdonald: Katzen. Parragon Books Ltd.
– Desmond Morris: Warum machen Katzen einen Buckel? Wilhelm Heyne Verlag. 1992.

Bildquelle:
©iStockphoto/Steevy84

TEILEN
Vorheriger ArtikelIn jeder Hauskatze steckt ein bisschen Wildkatze
Ich bin Nicole. Bei revvet.de schreibe ich über unsere Mitbewohner auf vier Pfoten: Die beiden Katzen Shiva & Mogli und Zwergkaninchen Frodo. Was auch immer mir im Zusammenleben mit unseren Tieren interessant erscheint, findet hier seinen Platz. Kontakt über G+
KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT