Produkttest: Saphir Schleck-Snack von Penny

Produkttest: Saphir Schleck-Snack von Penny

Neulich war ich einkaufen. Frei nach dem Motto „Erst mal zu Penny“ verschlug es mich in besagten Einkaufsladen. Zufällig habe ich entdeckt, dass Penny sein Haustiersortiment aufgestockt hat: Neben den üblichen Nass- und Trockenfutterprodukten finden sich jetzt auch Waren wie zum Beispiel Leberwurst für Katzen und Hunde, Schweineohren für Hunde und Schleck-Snacks für Katzen.

Schleck-Snacks? Ja, Schleck-Snacks. Vorher nie gesehen oder gehört, war meine Neugier erweckt. Und weil Sebastian zufälligerweise nicht mit einkaufen war und mich wie so oft vom Spontankauf abhalten konnte, befanden sich die besagten Schleck-Snacks schnell in meinem Einkaufswagen. ;-)

Schleck-Snacks – Was ist das?

Der Schleck-Snack von Penny ist ein flüssiges Leckerli. In der Verpackung sind zwei Geschmacksrichtungen enthalten:

  • mit Geflügel, Leber + Taurin
  • mit Lachs + Omega 3.

Das Werbeversprechen ist einfach: Lecker und kalorienarm (jawohl, laut Verpackung: „weniger als 15 kcal pro Portion“). Außerdem soll der hohe Feuchtigkeitsanteil der Schleck-Snacks gut für die Nierenfunktion der Katzen sein.

So weit, so gut. Aber was halten unsere zwei Katzen von den neuen Schleck-Snacks?

Die Schleck-Snacks im Test

Auf den Punkt gebracht: Unsere Katzen halten überhaupt nichts von dem flüssigen Leckerli. Moglis Blick sprach Bände, könnte er sprechen, wäre sicher zu hören gewesen: „Ist das jetzt echt Euer Ernst?“

Aber zurück zum Anfang: Getestet haben wir die Geschmacksrichtung „Lachs + Omega“. Erwartungsvoll kamen unsere Katzen in die Küche, um zu sehen, was es Tolles gibt. Shivas Reaktion glich einem gewissen Unverständnis, nachdem sie kurz an dem Schleck-Snack gerochen hatte. Dann war sie relativ schnell verschwunden.

Kater Mogli war doch etwas neugieriger, unterzog den Schleck-Snack einer ausgiebigen Geruchsprobe und schlich davon. Anscheinend ließ ihm der Inhalt des Futternapfes aber doch keine rechte Ruhe. Denn kurze Zeit später machte er sich wieder auf den Weg, um den komischen Brei noch mal zu untersuchen. Er tapste mit seiner Pfote vorsichtig in den Schleck-Snack und leckte diese dann ab. Danach stand sein finales Urteil fest: „Weg mit dem Zeug!“. Frei nach dem Motto: „Bitte abräumen“ begann er munter vor dem Futternapf zu scharen und zu kratzen.

Fazit zum Schleck-Snack von Penny

Schleck-Snacks kaufen wir nicht wieder – mögen unsere Katzen nicht.

Bildergalerie: Produkttest Schleck-Snacks für Katzen

Teilen Sie den Artikel

Nicole

Ich bin Nicole. Bei revvet.de schreibe ich über unsere Mitbewohner auf vier Pfoten: Die beiden Katzen Shiva & Mogli und Zwergkaninchen Frodo. Was auch immer mir im Zusammenleben mit unseren Tieren interessant erscheint, findet hier seinen Platz. :-). Kontakt über G+

Themen:
revvet auf Facebook
revvet auf G+
Anzeige
revvet auf Twitter
revvet auf instagr.am