TEILEN

Bereits seit einigen Tagen beobachten wir, dass unsere Katze Shiva mit ihren beiden Daumenkrallen überall hängenbleibt. Das ist nicht nur nervig, weil es Fäden aus Bekleidung und textilen Möbelstücken zieht, es birgt auch ein Verletzungsrisiko. Daher blieb uns nichts übrig außer: Katzenkrallen schneiden.

Eigentlich haben Katzen einziehbare Krallen, damit sie eben nicht irgendwo hängenbleiben. Shivas „Todessicheln“ waren allerdings schon immer so ausgeprägt, dass sie trotz Einziehen leicht hervorvorstehen – das hat aber bisher keine Probleme bereitet.

Gut zu wissen: Einziehbare Krallen
Alle Hauskatzen besitzen einziehbare Krallen. Sie werden nur ausgefahren, wenn sie auch benötigt werden. Das hat zwei Vorteile: Einerseits nutzen sich die Katzenkrallen beim Laufen nicht ab, andererseits können Katzen sich so leichter an ihre Beute heranschleichen. Die Krallen werden durch Sehnen innerhalb der Zehen bewegt. Diese verhindern auch ein unwillkürliches Ausfahren. Katzen haben an den Vorderpfoten fünf Krallen und an den Hinterpfoten vier Krallen. Ausnahme sind die sogenannten Hemingway Katzen, die an Polydaktylie leiden und vorne mehr als fünf Katzenkrallen haben.

Katzenkrallen – immer scharf

Katzenkrallen bestehen wie unsere Fingernägel aus Keratin. Eine weitere Gemeinsamkeit ist, dass sie ebenfalls ein Leben lang nachwachsen. Der entscheidende Unterschied zu menschlichen Nägeln ist, dass sie aus zwei unterschiedlich harten Schichten bestehen. Diese liegen übereinander und sind fest miteinander verbunden. Die obere Schicht ist härter und wächst sehr viel schneller als die Untere. Durch diesen Trick der Natur biegt sich die Kralle automatisch nach unten.

Sobald die Katze ihre Krallen (hoffentlich) am Kratzbaum wetzt wird die untere, weiche Schicht schneller abgerieben, als die Obere. So bleibt ganz am Ende der Kralle eine sehr dünne, sehr scharfe Spitze zurück. Diese Technik „Schärfen durch Abnutzung“ wird übrigens auch von uns Menschen bei selbstschärfenden Messern verwendet.

katzen-krallen-schneiden

Ist es notwendig Katzenkrallen zu schneiden?

Katzenkrallen müssen im Normalfall nicht geschnitten werden, da sie sich natürlich abnutzen. Bei manchen (älteren) Katzen reicht die natürliche Abnutzung nicht aus. Genauso scheint es bei Shiva zu sein. Sie hatte schon immer sehr scharfe und große Krallen. In letzter Zeit blieb sie wie beschrieben öfters in weichen Materialien hängen. Wir haben uns also entschlossen, die betroffenen Daumenkrallen etwas zu stutzen, um sie zu schützen. Dadurch wird vor allem verhindert, dass die Kralle nach innen in Richtung Pfotenballen wächst. Das ist vergleichbar mit einem eingewachsenen Fingernagel bei uns Menschen und müsste behandelt werden. Zudem bestand die Gefahr, dass Shiva sich die Kralle ausreißt, wenn sie irgendwo hängenbleibt.

Katzenkrallen schneiden: Worauf muss man achten?

Man muss beim Krallenschneiden besonders darauf achten, dass nur totes Keratin und nicht lebendes Mark durchschnitten wird. Das Innere der Katzenkralle ist durchblutet. Hält man eine Taschenlampe hinter die Katzenkralle, erkennt man gut, wo Blut fließt. Falls man sich nicht sicher ist, bis wohin geschnitten werden darf, sollte man sich das Krallenschneiden am besten einmal vom Tierarzt zeigen lassen.

Quellen:
– Dr. Pierre Rousselet-Blanc (Hg.): Knaurs großes Handbuch der Katzen. Droemer Knaur. 1997
– Max-Plank-Institut für Dynamik und Selbstorganisation: Link

TEILEN
Vorheriger ArtikelRevierkämpfe: Ein Mann, ein Kater
Nächster ArtikelSchilddrüsenüberfunktion bei Katzen
Ich bin Sebastian und schreibe hier (zumindest teilweise) über Mogli, Frodo und Shiva, allerdings bin ich bei weitem nicht so kreativ wie Nicole ;-). Ich bin eher der technische Part von revvet.de, mache also hier komische Dinge mit HTML, css und php.
3 KOMMENTARE
  1. Vielen Dank für den informativen Artikel :-) Dass die Krallen aus zwei Schichten bestehen, wusste ich noch nicht. Elvis bleibt auch manchmal mit den Krallen hängen, aber Krallen schneiden geht nur zu zweit, weil er sich so heftig wehrt. Man kann die Krallen auch gegen eine geringe Gebühr vom Tierarzt schneiden lassen. Ich nutze diese Gelegenheit immer, wenn wir sowieso hin müssen.

    Liebe Grüße
    Bärbel

  2. Krallen schneide ich so gut wie nie.
    Nur bei dem ollen Felix (16,5) lasse ich es beim jährlichen Checkup mitmachen. Der wetzt nicht mehr so wie die jüngeren Katerbuben hier und dann würden diese leicht nach Innen wachsen. Beim ganz jungen Finn (3,5 Mon.) sollte mal nachgeschnitten werden (wurde mir bei der Abholung gesagt). Mache ich nicht, da wie gesagt ich es bei den anderen auch nicht mache. Zwickt natürlich, wenn er die Hose hoch krabbelt 😉 Zudem war ich die Tage bei unserer TÄ und sprach es an und sie meinte, gerade bei jungen Kitten sind diese noch sehr sehr weich und deshalb sollte man darauf dann auch verzichten.

    Wir würden es auch nur eben aus medizinischer Sicht und zur Vorsorge bei Verpfletzunggefahr machen :)

    LG
    Marlene

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT