TEILEN

Wenn es um die Nahrungsaufnahme geht, gelten Katzen häufig als mäkelig. Und tatsächlich ist es nicht selten, dass sie lieber vor ihrem vollen Futternapf hungern als ein neues Futter zu probieren. Wenn eine Katze nicht frisst, sollte man sie aber gut im Auge behalten. Denn es können auch Erkrankungen hinter der Appetitlosigkeit stecken. Zudem kann es gefährlich werden, wenn eine Katze die Nahrungsaufnahme über einen längeren Zeitraum verweigert. Tatsächlich gehört die Nahrungsverweigerung zu den häufigsten Gründen, warum Katzen dem Tierarzt vorgestellt werden. Erfahrt jetzt mehr über Appetitlosigkeit bei Katzen.

Hilfe, meine Katze frisst nicht (mehr)!
Vorweg: Appetitlosigkeit (medizinisch auch Inappetenz oder Anorexie) kann harmlose Ursachen haben. Es können aber auch schwerwiegende Krankheiten dahinterstecken. Daher gilt: spätestens nach 24 Stunden Futterverweigerung solltet ihr eure Katze zu einem Tierarzt bringen.

Neues Futter – was die Katze nicht kennt, frisst sie nicht?

Viele Katzen sind nicht begeistert, wenn sie ein neues Futter in ihrem Napf vorfinden. Die Folge: die Katze frisst nicht. Häufig sind Katzen nur auf eine bestimmte Futtersorte konditioniert. Diese Konditionierung findet bereits im Welpenalter statt. Je abwechslungsreicher das Futterangebot in dieser Zeit ist, umso aufgeschlossener wird die ausgewachsene Katze sein. Manchmal kommt man aber nicht an einer Futterumstellung vorbei, zum Beispiel, wenn es zu Futtermittelallergien oder Erkrankungen kommt, die eine bestimmte Fütterung bedürfen. Hier gilt es, die Umstellung möglichst behutsam vorzunehmen. Statt gleich die komplette Mahlzeit durch ein neues Futter zu ersetzen, kann man einen kleinen Anteil unter das altbewährte Futter mischen. Dieser Anteil kann sukzessive erhöht werden, bis die Katze das neue Futter akzeptiert hat. Für eine Futterumstellung braucht man Geduld. Was auf jeden Fall vermieden werden muss, ist, dass die Katze über einen längeren Zeitraum nicht frisst.

„Sie wird schon fressen, wenn sie hungrig ist.“

Die Aussage „Sie wird schon fressen, wenn sie hungrig ist.“, ist in Bezug auf Katzen sehr gefährlich. Wenn die Katze nicht fressen will, wird sie nicht fressen. Verweigert sie die Nahrungsaufnahme über einen längeren Zeitraum, besteht das Risiko für eine Hepatische Lipidose – eine Stoffwechselentgleisung, die tödlich enden kann.

Hepatische Lipidose (Fettleber) bei Katzen

Die Hepatische Lipidose (Fettlebersyndrom) ist die häufigste Erkrankung der Leber bei Katzen. Hauptmerkmal ist die Verfettung der Leber, wodurch die Organfunktion gestört wird. Ohne Therapie verläuft die Krankheit tödlich – aber auch bei Behandlung liegt die Todesrate bei über 50 Prozent. Wenn die Katze längere Zeit nichts frisst, erhöht sich das Risiko für eine Hepatische Lipidose. Der Körper greift Fettdepots an. Diese Fette können vom Organismus der Katze aber nicht verstoffwechselt werden. In der Folge lagern sie sich in der Leber an. Die Leber wird größer und die eigentlichen Zellen werden verdrängt. Häufig sind übergewichtige Katzen vom Fettlebersyndrom betroffen.

Die Katze frisst nicht – mögliche Ursachen

Wenn eine Katze nicht mehr frisst, kommen eine Reihe von Krankheiten dafür in Frage, zum Beispiel:

  • Erkrankungen im Maulbereich (betreffen Zähne, Zahnfleisch, Maulraum),
  • Erkrankungen der Niere (z.B. Nierenschwäche, Nierenversagen),
  • Erkrankungen der Leber (z.B. Leberentzündung, Fettleber),
  • Erkrankungen im Hals-Rachenraum (z.B. Mandelentzündung, Hals-Rachen-Entzündung),
  • Erkrankungen im Magen-Darm-Bereich (z.B. Magenschleimhautentzündung, Haarballen).

Je nach Erkrankung zeigt die Katze weitere Symptome und sollte unbedingt einem Tierarzt vorgestellt werden. Auch sollte genau beobachtet werden, ob die Katze gar nichts mehr zu sich nimmt, welche Futtermittel sie noch frisst und ob sie trinkt. Diese Beobachtungen helfen dem Tierarzt bei der Diagnosestellung.

Die Psyche

Neben organischen Ursachen kann auch die Psyche Einfluss auf das Fressverhalten von Katzen haben. Stress durch Veränderungen aber auch Langeweile und zu wenig Aufmerksamkeit können dazu führen, dass die Katze das Fressen einstellt. Wenn organische Ursachen für die Appetitlosigkeit der Katze ausgeschlossen sind, lohnt es sich also darüber nachzudenken, ob in der letzten Zeit Veränderungen stattgefunden haben.

Die Katze frisst nicht – Ruhe bewahren!

Frisst die Katze mal weniger oder lässt eine Mahlzeit ausfallen, ist das noch kein Grund zur Panik. Zwar können ernsthafte Krankheiten hinter dem fehlenden Appetit stecken, der Grund kann aber genauso gut eine vergleichsweise harmlose Magenverstimmung sein. Es gibt auch einen Zusammenhang zwischen Jahreszeit und Futteraufnahme. Im Sommer fressen Katzen weniger als im Winter. Behaltet eure Katze einfach gut im Auge: frisst sie längere Zeit nicht oder zeigt sie zusätzliche Krankheitssymptome, solltet ihre sie zu einem Tierarzt bringen.

Wichtiger Hinweis: Die Gesundheitsinformationen auf http://revvet.de sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Sie dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen zu beginnen. Die veröffentlichten Inhalte stellen weder eine Beratung dar, noch eine Kauf- oder Anwendungsempfehlung von Medikamenten oder anderen Gesundheitsprodukten. Bitte wenden Sie sich bei gesundheitlichen Problemen Ihres Tieres immer an Ihren Tierarzt!

Quellen:

  • Dr. med. vet. Michael Streicher: Kosmos Praxishandbuch Katzenkrankheiten. Kosmos-Verlag.  2013
  • Dr. med. vet. Michael Streicher: Katzen gesund ernähren. Gräfe und Unzer Verlag. 2013
  • Dr. med. vet. Michael Streicher: Erste Hilfe für meine Katze: Was man für den Notfall wissen muss. Cadmos Verlag. 2015
  • Marian C. Horzinek: Krankheiten der Katze. Georg Thieme Verlag. 2005
  • Dr. med. vet. Heidi Kübler: Quickfinder Katzenkrankheiten. Gräfe und Unzer Verlag. 2011
  • Wolf-Dieter Schmidt: Verhaltenstherapie der Katze. Schlütersche GmbH & Co. KG. 2003

Bildquelle:

©iStockphoto/ISO3000

TEILEN
Vorheriger ArtikelStressanfälligkeit von Katzen
Nächster ArtikelKaninchen und Hitze: So beugen Sie einem Hitzschlag vor
Ich bin Nicole. Bei revvet.de schreibe ich über unsere Mitbewohner auf vier Pfoten: Die beiden Katzen Shiva & Mogli und Zwergkaninchen Frodo. Was auch immer mir im Zusammenleben mit unseren Tieren interessant erscheint, findet hier seinen Platz. Kontakt über G+
KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT