Winterkleidung für mein Haustier?

Winterkleidung für mein Haustier?

22202
2
TEILEN

Es ist wieder soweit – der Herbst hält Einzug im Lande! Die Tage werden kürzer, die Blätter an den Bäumen bunter und die ersten Morgenstunden von einer kräftigen Brise kühler Luft durchzogen. Während wir Menschen unsere dicke Jacke und Stiefel, die den Sommer über in die hinterste Ecke verbannt wurden, aus dem Keller holen müssen, wechseln unsere Vierbeiner von alleine ihr Fell und rüsten sich somit für den Winter. Doch reicht das immer aus?

Grundsätzlich gilt, dass Tiere ein Fell besitzen, das sich den äußeren Gegebenheiten anpasst und sie somit für die entsprechenden Jahreszeiten ausrüstet. Durch den dichteren Pelz und eine Talgschicht des Winterfells sind die meisten Tiere somit gut vor Kälte und Regen geschützt. Und Katzen bleiben bei nassem Wetter meist sowieso lieber in der Wohnung.

Individuelles Kälteempfinden

Es gibt aber auch Ausnahmen: Manche Rassen haben von Grund auf oder aber durch Züchtung keine ausreichend dicke oder gar keine Unterwolle, die sie während der kalten Jahreszeit warm halten kann. Besonders wichtig ist es deshalb, sich bei Hunden zu informieren, ob das Winterfell ausreichend ist. Während Rassen wie Rottweiler, Dackel oder Schäferhund einen dicken Pelz bekommen, haben beispielsweise Zwergpinscher, Dobermann oder Dalmatiner keine Unterwolle. Für sie kann es deshalb von Vorteil sein, bei eisigen Temperaturen vor dem Gassi gehen einen Wintermantel überzuwerfen.

Aber auch bei zum Frieren neigenden Rassen heißt es, sein Tier zunächst zu beobachten und erst dann zu entscheiden, ob es sich mit einem Kleidungsstück wohler fühlt. Denn wie beim Menschen haben auch Tiere ein individuelles Kälteempfinden. Frierende Hunde erkennt man daran, wenn sie sich kaum bewegen, motivationslos erscheinen, sie ihr Fell aufstellen oder ihren Rücken krümmen.

Das richtige Outfit für mein Tier

Wenn sich Frauchen oder Herrchen für Winterbekleidung für ihren Vierbeiner entscheiden, sollte um Pullover, die schnell Feuchtigkeit aufnehmen, einen Bogen gemacht und lieber zum Wintermantel gegriffen werden. Hierbei ist wichtig, dass dieser auch den Bauch bedeckt, denn viele Hunde haben dort besonders wenig bzw. dünnes Fell. Ein gutes Beispiel sind Hurtta Fleece Jacken.

Beispiel: Hurtta Fleece Jacken

Neben Jacken und Pullovern wird auch eine Vielzahl an Schuhen für Katzen und Hunde angeboten. Während dies besonders für Katzen, die ihre Krallen zum Festhalten und Klettern benötigen, schnell eine Qual wird, kann es für langhaarigen Hunderassen in manchen Fällen nützlich sein. Die sockenartigen Schuhe, die über die Pfoten gestülpt werden, verhindern, dass sich Schnee zwischen den Tatzen schnell zu schmerzhaften Eisklumpen entwickelt. Eine andere Möglichkeit, die Hundepfoten in der kalten Jahreszeit zu schonen, ist, sie nach dem Gassi gehen mit Fell oder Ballistol einzucremen.

Ohne Frieren durch den Winter

Ob Winterbekleidung für ein Tier angebracht ist, kann somit erst nach längerer Beobachtung des Vierbeiners beschlossen werden. Grundsätzlich gilt aber, dass Kleidung dem Tier auf keinen Fall aufgezwungen werden darf, auch wenn der ein oder andere Pullover noch so süß aussehen mag.

TEILEN
Vorheriger ArtikelWelttierschutztag 2012
Nächster ArtikelProtestkundgebung: Klagerecht für Tierschutzorganisationen
Ich bin Lisa und ich habe Kulturjournalismus studiert. Neben der Liebe zum geschriebenen Wort schlägt mein Herz für Tiere. Deswegen verbinde ich hier bei revvet beide Interessen und schreibe als Gastautorin über aktuelle Trends und Themen aus dem Haustierbereich. Ich bin mit Hunden aufgewachsen und werde sicherlich auch einige Erlebnisse mit den Hunden Rübe und Nele teilen. :-)
2 KOMMENTARE
  1. Hallo Lisa, vielen Dank für den informativen und tollen Artikel. Unser Paul ist tatsächlich nicht mit der Unterwolle beschenkt worden 🙁 so friert es ihn im Winter leider öfter mal. Er hat momentan eine Daunendecke und eine Strickpullover. Leider ist die Auswahl für kleinere Hunde eher auf „Hundedresses“ beschränkt und ich kann mich zwischen Glitzersteinchen und Teddybär-Kragen entscheiden…Gibt es denn auch praktische und nicht zu kitschige Hundejacken für kleinere Hunde? Wuffige Grüße von Paulchen 🙂

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT